„Zwergenstübchen“ eingeweiht - Neue Betreuungseinrichtung für Kinder unter drei Jahren ihrer Bestimmung übergeben Nachfrage nach Angebot wird immer größer

Lesedauer: 
In Walldürn wurde das „Zwergenstübchen“ eingeweiht. © Bernd Stieglmeier

Walldürn. „Was lange währt, wird endlich gut“ – nach dreijähriger Entwicklungszeit wurde am Montag unter der Trägerschaft der Stadt Walldürn die Betreuungseinrichtung „Zwergenstübchen“ in der Hauptstraße 23 und 25 offiziell ihrer Bestimmung übergeben.

AdUnit urban-intext1

Bürgermeister Markus Günther sagte, der stetige Bedarf an Betreuungsplätzen – insbesondere im Kleinkinderbereich für unter drei Jahre alte Kinder – mache es nötig, weitere Betreuungsangebote in Walldürn zu etablieren. Diesbezüglich habe die Stadt in mehrmonatiger Bauzeit das von ihr vor kurzem erworbene „Haus Löwe“ umgebaut. Künftig werde dieses von der Kindertagespflegeeinrichtung „Zwergenstübchen“ genutzt, die am 14. September 2020 ihren Betrieb nach dem „TigeR“-Konzept aufgenommen habe.

Unterschiedliche Module

Das Modell beinhalte unterschiedliche Module, die zum einen die Wirtschaftlichkeit der Projekte sichern, und zum anderen einen hohen Qualitätsstandard gewährleisten würden. So übernehme die Stadt die Kosten für den Umbau und den Unterhalt der Räume, die mietfrei zur Verfügung gestellt werden. Begleitet werde das Vorhaben vom Kindertagespflegedienst des Landratsamtes Neckar-Odenwald-Kreis.

Erste Anmeldungen

Den beiden Tagespflegepersonen Antje Benner und Daniela Geier lägen zwischenzeitlich bereits die beiden ersten Anmeldungen vor. Insgesamt können sieben Kinder gleichzeitig in den Räumlichkeiten betreut werden, und im „Platz-Sharing“ kann die Einrichtung von bis zu zwölf Kindern genutzt werden. Der Fokus der Einrichtung liegt auf der Betreuung der unter dreijährigen Kinder. Darüber hinaus werde eine Randzeitenbetreuung für über dreijährige Kinder angeboten. Das Stadtbauamt habe die Räume in den letzten Monaten kleinkindgerecht umbauen und renovieren lassen. 72 000 Euro habe die Stadt in den Umbau und in die Ausstattung der Bestandsimmobilie investiert.

AdUnit urban-intext2

Interessenten für Betreuungsplätze könnten sich mit den Tagespflegepersonen Antje Benner (Telefon 0175/8650869) und Daniela Geier (0176/83518286) in Verbindung setzen.

Abschließend dankte Bürgermeister Markus Günther insbesondere noch einmal dem Landratsamt des Neckar-Odenwald-Kreises mit Sozialdezernentin Renate Körber und Nicole Münch an der Spitze für die Begleitung dieses Vorhabens und die dabei stets gute und harmonische Zusammenarbeit in den letzten Monaten. Der neuen Betreuungseinrichtung „Zwergenstübchen“ wünschte er viel Erfolg und ein gutes Gelingen.

AdUnit urban-intext3

Sozialdezernentin Renate Körber vom Landratsamt Mosbach bezeichnete diese Betreuungseinrichtung als ein ganz tolles neues Kinderbetreuungsangebot. Die Nachfrage nach solchen Einrichtungen werde momentan immer größer. Dies sei bereits die 8 „TigeR“-Einrichtung innerhalb des Neckar-Odenwald-Kreises. Stadtoberverwaltungsrat Helmut Hotzy als Leiter des Haupt- und Ordnungsamtes der Stadt erinnerte an die nicht immer ganz einfache dreijährige Entwicklungszeit bis zur Fertigstellung und Inbetriebnahme dieses Betreuungseinrichtung.

AdUnit urban-intext4

Im Anschluss nahmen Pater Irenäus Wojtko, OFM Conv., und Pfarrer Karl Kress im Außenbereich gemeinsam die Segnung und Weihe der Betreuungseinrichtung „Zwergenstübchen“ vor, dem sich noch ein Rundgang durch die Räume der Einrichtung anschloss. ds