AdUnit Billboard
Jubiläum

„Mit Zuversicht ins zweite halbe Jahrhundert“

Humorvolle und aufschlussreiche Feier „50 Jahre Landkreis Miltenberg“

Von 
Roland Schönmüller
Lesedauer: 
Das Jubiläum „50 Jahre Landkreis Miltenberg“ wurde im Bürgerzentrum Elsenfeld gefeiert. Das Bild zeigt Landrat Jens Marco Scherf mit Gästen der Veranstaltung. © Roland Schönmüller

Miltenberg/Elsenfeld am Main. Was sind die Zutaten für eine gelungene Geburtstagsfeier? Gut gelaunte Gäste, humorvolle Erinnerungen, gerne auch eine musikalische Umrahmung, nette Begegnungen sowie ein Austausch über Vergangenes, Gegenwärtiges und Zukünftiges. Diese erfolgreiche, nachhaltig wirkende Rezeptur präsentierte der Landkreis Miltenberg die Festveranstaltung „50 Jahre Landkreis Miltenberg“ im Bürgerzentrum Elsenfeld am Donnerstag, 22. September.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Landrat Jens Marco Scherf begrüßte eine Vielzahl von prominenten und engagierten Besuchern aus dem hiesigen Landkreis, denen es bei diesem Programm, einem Mix aus Musikdarbietungen, historischem Referat und lustigem Volkstheater-Beitrag sowie gemütlichem Beisammensein beim abschließenden Steh-Empfang sicherlich gut gefallen haben dürfte.

Vortrag über den Landkreis

Aufschlussreich war der Vortrag von Dr. Werner Trost zum Thema „Der Landkreis Miltenberg. – Wie er wurde, was er ist“. Wohl kein zweiter Fachmann hätte die geschichtliche Skizzierung dieses „merkwürdigen Gebildes“ von den Anfängen bis zur Gegenwart so gut darstellen können wie der einstige Heimatpfleger, Historiker und Buchautor.

Mehr zum Thema

Landkreis Miltenberg

Landkreis baut ersten Radweg in Eigenregie

Veröffentlicht
Von
lramil
Mehr erfahren
Ehrenamts-Event

Ein großes Dankeschön für selbstlose Menschen

Veröffentlicht
Von
Bern Stieglmeier
Mehr erfahren
In Miltenberg

Viele Erinnerungen ausgetauscht

Veröffentlicht
Von
rsc
Mehr erfahren

„Bauer Ewald“ alias Kurt Spielmann zog fast alle Register und strapazierte die Lachmuskeln mit bekannten und unbekannten Details zur Landkreis-Entstehung. Ein besonderer Hörgenuss waren die musikalischen Beiträge von Therese Schmid (Violine), Marie Schmid (Klavier) und der Solistin Evelyn Heldt (ebenfalls Klavier).

Es gab zwar keine künstlerische Gala mit Top-Stars der vergangenen 50 Jahre, auch keine Laudatio seitens des bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder, ebenso fehlte eine Podiumsdiskussion mit einer kritischen Würdigung der letzten fünf Jahrzehnte.

Dennoch wurde man sich in den Vorträgen und Beiträgen sowie im Gespräch der vielen erfolgreichen Landkreisprojekte sehr wohl bewusst, dass sich das Wohnen, Arbeiten und Leben am Untermain zwischen Kirchzell und Niedernberg, Mömlingen und Faulbach auch künftig – trotz hiesiger und globaler Krisen weiterhin lohnt.

„Stark und erfolgreich – und damit am Ende auch glücklich – werden wir sein“, so das Resümee von Landrat Jens Marco Scherf, „wenn wir mit diesem Geist des Miteinanders, des gemeinsamen Anpackens und der Zuversicht angesichts großer Herausforderungen ins zweite halbe Jahrhundert unseres Landkreises Miltenberg gehen werden.“

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1