AdUnit Billboard
Besuch auf dem Alpakahof - Minister Peter Hauk schaute sich in Kaltenbrunn um

Minister Peter Hauk zu Alpakahof in Kaltenbrunn: „Eine Attraktion für den Odenwald“

Lesedauer: 
Landwirtschaftsminister Peter Hauk schaute sich auf dem Alpakahof der Familie Benz in Kaltenbrunn um. © CDU

Kaltenbrunn. Alpakas strahlen eine unglaubliche Ruhe aus, sind nicht nur bei Kindern beliebt, sondern haben auch eine tolle Wolle aus dem sich vieles herstellen lässt. Seit einigen Jahren betreibt die Familie Benz in Kaltenbrunn einen Alpaka-Hof. Alles dreht sich dort um die angenehmen Vierbeiner aus Südamerika.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Etwas Besonderes

Unlängst informierte sich Landwirtschaftsminister Peter Hauk MdL auf dem Hof über die Tiere. „In Baden-Württemberg haben wir seit Jahrhunderten Schafe, Ziegen und Kühe auf der Weide. Es ist etwas ganz Besonderes, dass seit einigen Jahren auch Alpakas auf den Weiden des vorderen Odenwaldes Heimat finden“, freute sich Peter Hauk im Gespräch mit Ulrike Benz.

Zugleich zeigte sich der Minister von dem Hofkonzept begeistert. Von der Aufzucht über die Teilnahme an Wettbewerben bis hin zum Verkauf von Wollprodukten läuft auf dem Alpaka-Hof nämlich alles aus einer Hand. Die Alpakas sind der ganze Stolz von Ulrike Benz. „Jedes Alpaka ist etwas ganz Besonderes, ihre Gelassenheit und das weiche Fell machen sie unverwechselbar“, erzählt Benz. Bereits seit 2003 hält die Familie Benz auf ihrem Hof samt Weideflächen Alpakas. „Mit drei Tieren hat damals alles begonnen, heute sind es mehrere Dutzend. Aber dennoch kenne ich jedes einzelne Tier. Oftmals bleiben die Alpakas bis zum natürlichen Tod von durchaus mehr als zwanzig Jahren bei uns, da entsteht eine enge Bindung“, erläutert Benz dem Minister.

Einmal im Jahr, nämlich meist Anfang Mai werden die Alpakas fachgerecht geschoren. Ihr Fellvlies ist dabei unverwechselbar weich und fein. Von der hohen Qualität der verarbeiteten Alpakawolle konnte sich Peter Hauk im Hofladen überzeugen. Dort finden sich neben kuscheligen Zudecken und Socken auch Pullover und Mäntel. „Das ist gelebte Wertschöpfung und lässt quasi fremde Tiere hautnah werden“, zeigt sich Hauk von den Wollprodukten überzeugt.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Hautnah kann man aber auch die Alpakas selbst erleben. Alpakawanderungen gehören zum festen Bestandteil auf dem Hof der Familie Benz. In herrlicher Naturlandschaft können Jung und Alt Wanderungen mit den Alpakas unternehmen. „Die Alpakas machen den Odenwald also um eine echte Attraktion reicher“, stellte Hauk abschließend fest.

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1