In Walldürn - Eröffnung einer Schrittmacherambulanz in den Räumen des ehemaligen Krankenhauses Medizinische Betreuung wird erweitert

Lesedauer: 
Die Gemeinschaftspraxis Dres Bauer/Hahn eröffnet in Walldürn im ehemaligen Krankenhaus eine Zweigpraxis. © Gemeinschaftspraxis

Walldürn/Bad Mergentheim. Im ehemaligen Krankenhaus in Walldürn wird eine Schrittmacherambulanz ihre Pforten öffnen. Dort sind Räume frei geworden, die sich dafür anbieten.

Weite Fahrt belastend

AdUnit urban-intext1

Nachdem das Krankenhaus Buchen nach dem Weggang von Dr. Jeschke als Oberarzt keine Schrittmacherkontrollen mehr anbietet, müssen die meist älteren Menschen weite Wege zurücklegen, zum Beispiel nach Bad Mergentheim, Heilbronn oder Miltenberg, um eine Kontrolle zu erhalten. Die weite Fahrt ist für die Patienten, die meist einen Angehörigen oder Bekannten als Fahrer brauchen, oft sehr belastend.

Neue Lösung gesucht

Seit dem Sommer 2020 hat die Gemeinschaftspraxis Dres. Bauer/ Hahn aus Bad Mergentheim versucht, hier eine neue Lösung zu finden. Eine Kooperation mit dem Krankenhaus Buchen zur Einrichtung einer Schrittmacherambulanz vor Ort konnte nicht realisiert werden.

Zum Ende letzten Jahres wurden im ehemaligen Krankenhaus der Stadt Walldürn Räume frei, die sich für eine Schrittmacherambulanz anboten. Ab dem 25. Februar wird hier eine Schrittmacherambulanz ein mal pro Woche durch die kardiologische Gemeinschaftspraxis Dres Bauer/Hahn durchgeführt.

AdUnit urban-intext2

Jetzt können die Patienten ohne umständliche weite Wege ihre Kontrollen heimatnah durchführen lassen und sind nicht auf Angehörige oder Bekannte als Fahrer angewiesen.

Gerade in Corona-Zeiten ist dies von besonderer Bedeutung. Damit ist eine Erweiterung der medizinischen Betreuung im ländlichen Raum gelungen, so die Gemeinschaftspraxis in einer Mitteilung.

AdUnit urban-intext3

Patienten mit Herzerkrankungen bekommen gelegentlich bei Herzrhythmusstörungen oder eingeschränkter Herzleistung ein kleines medizinisches Gerät implantiert. Zu den gängigsten Geräten gehören Herzschrittmacher, Ereignisrecorder und interne Defibrillatoren.

AdUnit urban-intext4

Diese Geräte funktionieren nur optimal, wenn die Patienten regelmäßig zur Kontrolle zu einem Herzspezialisten (Kardiologen) gehen. Dabei werden alle, im Gerät aufgezeichneten Daten ausgelesen.

Es werden die Funktion des Schrittmachers, der angeschlossenen Elektroden sowie die Batterie überprüft.

Regelmäßige Kontrollen

Gleichzeitig wird auch die Einstellung an die Bedürfnisse der Patienten optimal angepasst. Die Kontrollen finden normalerweise halbjährlich statt. Kürzere Abstände zwischen den Kontrollterminen sind erforderlich, wenn sich die Lebensdauer der Batterie dem Ende zuneigt oder bei Verdacht auf Fehlfunktionen.