Heimatverein - Crowdfunding-Projekt „Viele schaffen mehr“ gestartet / Beginn noch in diesem Jahr geplant Marienstatue in Altheim wird restauriert

Lesedauer: 

Altheim. Bei Vereinsgründung 1985 wurde der Erhalt und die Pflege heimatlicher Denkmäler in der Satzung des Heimatvereins Altheim festgeschrieben. Als eines der schönsten Denkmäler ist sicherlich die Marienstatue anzusehen und das nicht nur aufgrund des exponierten Standortes direkt neben dem Hauptportal der Kirche St. Valentin.

Die Marienstatue in Altheim soll restauriert werden. © Daniela Kappes
AdUnit urban-intext1

Diese Mariensäule ist eine von vier Mariensäulen auf der Gemarkung Altheim. Sie wurde 1828 nach dem Bau der neuen Kirche in deren Nähe (Baulandstraße/Schulstraße) errichtet. 1995 wurde sie bereits schon einmal durch den Heimatverein Altheim restauriert und auf den jetzigen Standort umplatziert. Die vergangenen Jahre haben deutliche Spuren an der Statue hinterlassen, weshalb sie dieses Jahr restauriert werden soll. In diesem Zuge wurde das Crowdfunding-Projekt ins Leben gerufen.

Ziel dieses Projekts ist es, die Marienstatue zu restaurieren, um sie wieder in vollem Glanz erstrahlen zu lassen. Zudem soll der Standort leicht verändert werden, da in der Vergangenheit die Statue schon mehrfach durch Schnee und Eis vom nahen Kirchendach beschädigt wurde. Neben den Vereinsmitgliedern und Heimatfreunden sollen sich auch die gesamte Bevölkerung, sowie die Kirchenbesucher an einem wieder erstrahlenden Marienbildnis erfreuen können.

Das Projekt

Das Projekt ist unterteilt in zwei Phasen. Die Fanphase wurde bereits erfolgreich abgeschlossen und ging fließend über in die Spendenphase. Jeder Euro zählt und das Tolle an dem Projekt ist, dass jeder gespendete Euro von der Volksbank Franken verdoppelt wird, bis zu einem Höchstbetrag von 1000 Euro. Zum Spenden stehen hierzu verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung:

AdUnit urban-intext2

Direkt über die Plattform mit dem Link https//volksbank-franken.viele-schaffen-mehr.de/restaurierung-dermarienstatue

Als Barspende durch Abgabe des entsprechenden Spendenbetrages bei (derzeit nur durch Einwurf im Briefkasten möglich) Alexander und Daniela Kappes, Hellerweg 34, Michael und Isabelle Kappes, Kirnaustr. 5 oder Martin und Christiane Weber, Sonnenweg 6. Auch in diesem Fall sollte die Entscheidung getroffen werden, ob die Spende unter Angabe des Namens oder anonym sein soll und ob man über die Spende eine Bescheinigung haben möchten. Diese wird dann nach erfolgreichem Abschluss des Projekts vom Heimatverein ausgehändigt.

AdUnit urban-intext3

Als Barspende über die aufgestellten Kleingeldsammelbehälter bei den teilnehmenden örtlichen Geschäften als anonyme Spende ohne Spendenbescheinigung.

AdUnit urban-intext4

Bei Fragen stehen zur Verfügung: Daniela Kappes (06285 929761), Isabelle Kappes (06285 929348) und derzeit eingeschränkt die Volksbankfiliale Altheim (06285 929100) zur Verfügung. Mit der Unterstützung wird ein wichtiger Beitrag zum Erhalt eines historischen Kulturdenkmals geleistet, welches damit auch weiterhin seinen Beitrag zum regionalen Begriff „Madonnenländchen“ leisten kann.

Noch in diesem Jahr soll bei erfolgreichem Abschluss des Projekts mit der Restaurierung der Statue begonnen werden. Bei einer Überfinanzierung werden die überschüssigen Spenden für den Erhalt weiterer Bildstöcke verwendet.