AdUnit Billboard
Neue Kampagne gestartet

Landkreis Miltenberg bietet ab sofort Impfungen ohne festen Termin

Lesedauer: 

Miltenberg. „Was ihr wollt, wann ihr wollt“ – mit diesem Motto überschreibt der Landkreis Miltenberg seine aktuelle Impfkampagne. Kommen kann jeder. Jugendliche ab zwölf Jahren müssen einen Sorgeberechtigten mitbringen. Auch Menschen, die nicht im Landkreis Miltenberg wohnen, können das Angebot wahrnehmen.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Im Impfzentrum in der Breitendieler Straße in Miltenberg kann man sich neuerdings auch ohne festen Termin impfen zu lassen. Einfach kommen, Impfstoff aussuchen (BioNTech, Moderna, Johnson & Johnson oder AstraZeneca) und impfen lassen – so einfach geht das mittlerweile.

Bereits im Impfzentrum vereinbarte Termine behalten ihre Gültigkeit. Wer eine Zweitimpfung bei seinem Haus- oder Facharzt nicht wahrnehmen kann, erhält auch diese im Impfzentrum mit dem passenden Impfstoff.

Mehr zum Thema

Coronavirus - täglich aktualisierte Grafiken

Neckar-Odenwald-Kreis: Fallzahlen und Sieben-Tage-Inzidenz

Veröffentlicht
Von
Ralf Scherer und Veronika Kremsreiter
Mehr erfahren
Coronavirus - täglich aktualisierte Grafiken

Main-Tauber-Kreis: Fallzahlen und Sieben-Tage-Inzidenz

Veröffentlicht
Von
Ralf Scherer und Veronika Kremsreiter
Mehr erfahren

Thema : Coronavirus FN

  • Covid-19 Im Main-Tauber-Kreis: Bisher 72 875 Impfdosen durch KIZ verabreicht

    Insgesamt zehn neue Fälle einer Coronavirus-Infektion wurden von Samstag bis Montag im Main-Tauber-Kreis bestätigt (davon neun am Samstag, eine am Sonntag und keine am Montag). Die betroffenen Personen leben im Gebiet der Städte Külsheim, Lauda-Königshofen und Wertheim und befinden sich in häuslicher Isolation. Es handelt sich in mindestens sechs Fällen um Kontaktpersonen zu bereits bekannten Fällen. Eine Person ist aus einem Hochrisikogebiet im Ausland zurückgekehrt. Die Gesamtzahl der bislang bestätigt infizierten Personen im Landkreis beträgt damit 5218. Die Zahl der Genesenen erhöhte sich unterdessen um 14 Personen und liegt nun bei 5069. Somit sind derzeit 59 Personen im Landkreis aktiv von einer nachgewiesenen Infektion betroffen. Diese Fälle verteilen sich auf das Gebiet der Kommunen Ahorn: 0, Assamstadt: 1, Bad Mergentheim: 8, Boxberg: 0, Creglingen: 2, Freudenberg: 0, Großrinderfeld: 2, Grünsfeld: 0, Igersheim: 2, Königheim: 0, Külsheim: 13 (+5), Lauda-Königshofen: 1 (+1), Niederstetten: 0, Tauberbischofsheim: 2, Weikersheim: 3, Werbach: 0, Wertheim: 25 (+4) und Wittighausen: 0. {element} Quarantäne angeordnet wurde für eine Klasse der Pater-Alois-Grimm-Schule in Külsheim. Hier gab es einen Infektionsfall bei einem Kind. Die zuvor verfügte Quarantäne für eine andere Klasse dieser Schule wurde dagegen aufgehoben. In Quarantäne verfügt wurde aufgrund eines Infektionsfalls auch die Einrichtung der Stadt Külsheim für die kommunale Anschlussunterbringung von Flüchtlingen und Asylbewerbern. Neun Fälle mit Delta-Variante {furtherread} Bei neun Infektionsfällen der vergangenen Tage wurde durch nachträgliche Typisierung der Laborprobe die Delta-Variante des Coronavirus nachgewiesen. Nunmehr wurde bei insgesamt 1177 Fällen im Kreis eine Virusmutation festgestellt. Die Sieben-Tage-Inzidenz lag im Main-Tauber-Kreis am Montag nach Angaben des Landesgesundheitsamtes Baden-Württemberg bei 28,7. Im Kreisimpfzentrum (KIZ) in Bad Mergentheim und durch seine Mobilen Impfteams haben in der Woche von 26. Juli bis 1. August 364 Erst-Impfungen und 1441 Zweit-Impfungen stattgefunden. Hinzu kommen 333 Impfungen mit dem Impfstoff von Johnson & Johnson, bei dem eine Dosis genügt. Darin enthalten sind auch die Impfungen, die an den letzten beiden Tagen der Sonderaktion in der Rotkreuzklinik in Wertheim injiziert wurden. Somit wurden in der vergangenen Woche durch das KIZ 2138 Impfdosen. Bisher erhielten seit dem Impfstart im Main-Tauber-Kreis insgesamt 38 342 Personen ihre erste und 32 955 Personen ihre zweite Impfung durch das KIZ. Außerdem wurden bisher 1578 Dosen des Einmalimpfstoffs von Johnson & Johnson eingesetzt. Insgesamt wurden bisher also 72 875 Impfdosen durch das KIZ verabreicht. Die vollständige Immunisierung besteht frühestens 14 Tage nach der zweiten Impfung. Seit dem 6. April impfen in Baden-Württemberg auch die Arztpraxen flächendeckend mit. Im Main-Tauber-Kreis nehmen laut Kassenärztlicher Vereinigung aktuell weiterhin 94 Praxen Corona-Schutzimpfungen vor. Sie haben den Angaben der KV zufolge in der Zeit vom 6. April bis einschließlich 1. August insgesamt 51 424 Impfdosen verabreicht, davon 26 114 Erst- und 25 310 Zweitimpfungen. Das Kreisimpfzentrum Main-Tauber-Kreis (KIZ) in Bad Mergentheim bietet auch weiterhin an jedem Tag der Woche Impfungen ohne vorherige Terminvereinbarung an. Somit genügt es, innerhalb der Öffnungszeiten zum KIZ in der Seegartenstraße zu kommen sowie Personalausweis und, sofern vorhanden, das gelbe Impfbuch mitzubringen. Es kann zwischen allen vier in Europa zugelassenen Impfstoffen frei gewählt werden. Aus organisatorischen Gründen können je Schicht jedoch nur zwei verschiedene Impfstoffe angeboten werden. Somit stehen montags bis sonntags immer von 7.30 bis 14 Uhr die Präparate von Biontech und AstraZeneca zur Verfügung, von 14 bis 19 Uhr die Präparate von Moderna und Johnson & Johnson. Im KIZ können alle Personen ab zwölf Jahren geimpft werden, die einen Wohnsitz in Deutschland haben. Einige Bürger berichten von Schwierigkeiten beim Einlesen der QR-Codes für den digitalen Impfnachweis in die CovPass-App. Beispielsweise erscheint bei manchen Nutzern die Fehlermeldung „Dieser QR-Code ist kein gültiges Impfzertifikat“. Ein Grund für diese Fehlermeldung kann sein, dass nicht die aktuellste Version der App genutzt wird. Sie sollte jedoch auf dem neuesten Stand sein.. Zudem kann die Fehlermeldung dann erscheinen, wenn iOS ohne Gerätesperre genutzt wird: Bei iPhones oder anderen Smartphones mit iOS (Apple) muss die Gerätesperre aktiviert sein, damit die CovPass-App einwandfrei funktioniert. lra/Bild: dpa

    Mehr erfahren
  • Corona aktuell Neckar-Odenwald-Kreis: Inzidenz liegt bei 7,7

    Nachdem das Gesundheitsamt des Neckar-Odenwald-Kreises fünf Corona-Neuinfektionen am Wochenende gemeldet hatte, wurde am Montag kein Fall gemeldet. Die Gesamtzahl der Infektionen steigt damit auf 6374 an. Derzeit sind 16 Fälle im Landkreis aktiv. Die Zahl der Todesfälle liegt unverändert bei 142. 6216 Personen sind nicht mehr infektiös. Die Sieben-Tage-Inzidenz laut dem Landesgesundheitsamt (LGA) lag am Samstag zwischenzeitlich bei 9,1. Am Montag meldete das Landesgesundheitsamt eine Inzidenz von 7,7 für den Neckar-Odenwald-Kreis, für den benachbarten Main-Tauber-Kreis 28,7. In den 76 Hausarztpraxen im Neckar-Odenwald-Kreis erhielten insgesamt 26 873 Personen ihre Erstimpfung. 25 755 Bürger wurden auf diesem Wege vollständig immunisiert. Für Fragen der Bürger stehen im Landratsamt Mitarbeiter werktags von 8 bis 16 Uhr von 11 bis 15 Uhr unter den Telefonnummern 06261/843333 sowie 06281/52123333 zur Verfügung. mg/Bild:dpa

    Mehr erfahren
  • Tauberbischofsheim Inzidenzwert liegt im Main-Tauber-Kreis bei 23,4

    14 neue Fälle einer Coronavirus-Infektion wurden am Freitag im Main-Tauber-Kreis bestätigt. Die betroffenen Personen leben im Gebiet der Städte Tauberbischofsheim und Wertheim und befinden sich in häuslicher Isolation. Es handelt sich in mindestens elf Fällen um Kontaktpersonen zu bereits bekannten Fällen. Die Gesamtzahl der bislang bestätigt infizierten Personen im Landkreis beträgt damit 5208. Die Zahl der Genesenen erhöht sich um vier Personen und liegt nun bei 5055. Somit sind derzeit 63 Personen im Landkreis aktiv von einer nachgewiesenen Infektion betroffen. Diese Fälle verteilen sich auf das Gebiet der Kommunen Ahorn: 0, Assamstadt: 3, Bad Mergentheim: 10, Boxberg: 0, Creglingen: 3, Freudenberg: 0, Großrinderfeld: 2, Grünsfeld: 1, Igersheim: 2, Königheim: 0, Külsheim: 8, Lauda-Königshofen: 2, Niederstetten: 0, Tauberbischofsheim: 6 (+1), Weikersheim: 3, Werbach: 0, Wertheim: 23 (+13) und Wittighausen: 0. Quarantäne angeordnet Teile der Gemeinschaftsunterkunft für Flüchtlinge und Asylbewerber in Külsheim wurden aufgrund von Infektionsfällen unter Quarantäne gestellt. Es handelt sich um eine Einrichtung der Landkreisverwaltung. Ebenso Quarantäne angeordnet wurde für eine weitere Klasse der Gemeinschaftsschule Wertheim. {furtherread} Zwei Klassen des Deutschordens-Gymnasiums in Bad Mergentheim wurden aus der Quarantäne entlassen. Bei fünf Infektionsfällen der letzten Tage wurde durch nachträgliche Typisierung der Laborprobe die Delta-Variante des Coronavirus nachgewiesen. Nunmehr wurde bei insgesamt 1168 Fällen im Kreis eine Virusmutation festgestellt. Die Sieben-Tage-Inzidenz lag im Main-Tauber-Kreis am Freitag nach Angaben des Landesgesundheitsamts Baden-Württemberg bei 23,4. lra/Bild: dpa

    Mehr erfahren
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1