Rückblick

Kinderchor hatte einen besonderen Auftritt

Jahresabschlussfeier der Young Musicians

Lesedauer: 

Walldürn. Auch in diesem Jahr verfolgten die Mitglieder der Young Musicians den guten Brauch, das Jahresende mit einem gemütlichen Beisammensein zu begehen. Aufgrund der Firmgottesdienste konnte die traditionelle Cäcilienfeier nicht Ende November stattfinden und wurde so praktischerweise nachgeholt.

Fast normales Jahr

Nachdem im Vorjahr durch die Coronapandemie eine ungleich höhere Anzahl von Gottesdiensten anstand, kann man vom Jahr 2022 schon fast von einem normalem Jahr sprechen. Zumindest was die Anzahl der Gottesdienste anbelangt.

Beim Jahresrückblick wurde so manch interessante Erinnerung wieder wach. Während beim schon fast traditionellen Eröffnungsgottesdienst für die Firmvorbereitung noch alles von den strengen Abstandsregelungen durch die Pandemie geprägt war, wurden erfreulicherweise bald die Abstandsregeln und das Testen abgeschafft, so dass bald ein normaler Probebetrieb möglich wurde.

Mehr zum Thema

Weihnachten in Walldürn

Feierliche Gottesdienste waren gut besucht

Veröffentlicht
Von
ds
Mehr erfahren
Musik

Weihnachtliches Medley zum Abschluss

Veröffentlicht
Von
F
Mehr erfahren

Nach dem Gestalten der Osternachtsfeier in Höpfingen und des Erstkommuniongottesdienstes in St. Marien wollte man für die Kinder, die Mitte Mai an der Erstkommunionkinderwallfahrt in Walldürn teilnahmen, eine Besonderheit bieten und gründete kurzerhand einen Projektchor aus den Kindern der Mitglieder der Young Musicians. Auch aufgrund der Coronaregeln war die Vorbereitungszeit für diesen Gottesdienst kurz, aber intensiv und nach wenigen Wochen konnte der Kinderchor seinen ersten Auftritt bei der Erstkommunionkinderwallfahrt mit viel Freude absolvieren. Dabei wurden Lieder alleine vom Kinderchor, aber auch mit Unterstützung ihrer Eltern gesungen. Für die elf Kinder war es ein besonderes Erlebnis. Allerdings fanden einige die Proben schöner als den Gottesdienst. Da waren nämlich nicht so lange Pausen zwischen den Liedern.

Weiter ging es mit dem Nachholen von Ausgefallenem: 2020 sollte eigentlich das 20-jährige Jubiläum des Chores mit einer Pfingstvigil auf dem Wallfahrtsplatz gefeiert werden, was aus bekannten Gründen ausgefallen ist. Dies wurde jetzt – zwei Jahre später – nachgeholt.

Am Pfingstsamstag wurde die Motorradwallfahrt noch wegen Regenwetter in der Basilika gefeiert. Bis zum Abend verzog sich dieses, so dass glücklicherweise draußen auf dem Wallfahrtsplatz aufgebaut werden konnte und die Vigil wurde eine schöne ansprechende Feier mit Kerzen im Halbdunkel des Wallfahrtsplatzes. Mitgestaltet wurde die Vigil von einigen Firmanden.

Die Sommermonate wurden von dem Gestalten von Tauf- und Hochzeitsgottesdiensten geprägt. Mit der ersten Jugendwallfahrt folgte ein weiterer Höhepunkt im Jahr 2022.

Nach dem alljährlichen Patrozinium auf der Höhe – die Wahl fiel diesmal auf Glashofen – folgte die Firmung. Zwei Mal durfte der Chor rund 80 Jugendliche in ihren Firmgottesdiensten begleiten. Meinte es der Wettergott das Jahr über noch gut, war das der Beginn des Frierens. Das Lied „Ich wünsch mir warme Kirchen“ stand ab da mehr als einmal auf der Wunschliste der Mitwirkenden. . .

Zur Tradition geworden

Seit mehreren Jahren, und deswegen zur Tradition geworden, folgte nun der Kolpinggedenktag in Schneeberg und zum ersten Mal mit Chor und Band am zweiten Adventswochenende auch in Walldürn. Den Abschluss bildete, wie die Jahre zuvor, am zweiten Sonntag im Dezember der Gedenkgottesdienst für verstorbene Kinder in der Christuskirche in Buchen.

Das ganze Jahr war außerdem vom Umzug der Gruppe geprägt. Nach der Entscheidung der Kirchengemeinde das Pfarrhaus in Glashofen – und damit die Räume der Young Musicians – zu verkaufen, wurde man mit zwei Räumen in St. Marien fündig. Auf weniger als einem Drittel der bisherigen Probe-und Lagerfläche musste nun alles eingerichtet und eingelagert werden, und so manche kreative Lösung war vonnöten, um alles unterzubringen und gleichzeitig sinnvoll proben zu können. Bisher konnten alle Raumprobleme mehr oder weniger zufriedenstellend gelöst werden. Einziger großer Wermutstropfen ist noch die Unterstellmöglichkeit für den Anhänger, für den noch keine Lösung gefunden werden konnte.

Als wahren Glücksfall kann man es bezeichnen, dass im Laufe des Jahres insgesamt sechs neue Mitglieder hinzugekommen sind. So kann man einigermaßen beruhigt in die Zukunft blicken. Zumindest was den personellen Bereich anbelangt.

Eine lange Weihnachtspause wird es nicht geben. Das neue Jahr startet gleich in der zweiten Januarwoche mit einem Vorbereitungsgottesdienst für die Erstkommunion am 14. Januar in Glashofen und knapp vier Wochen später mit der Vorstellung der Erstkommuionkinder in Altheim am 12. Februar. Hierfür werden thematisch passende und kindgerechte Lieder einstudiert.

Als neue Erfahrung freut man sich auf die Gestaltung des Erstkommuniongottesdienstes am 16. April. erstmals in Glashofen und auf das Hitparadenkonzert. Dabei sollen die Zuhörenden entscheiden, welches Programm am 25. Juni in St. Marien gesungen wird. In allen Kirchen der Seelsorgeeinheit liegen Stimmzettel aus und stehen Abstimmungsboxen bereit. Alle sind eingeladen, bis zum 30. April ihre Favoriten auszuwählen.

Stimmzettel abgeben

Aus den Stimmenkönigen wird dann das Programm des Konzertes erstellt. Man ist schon sehr gespannt und auch etwas aufgeregt, welche Lieder dann in der kurzen Zeit einstudiert werden müssen. Sind unbekannte Lieder dabei? Hörproben gibt es „live“ in den Gottesdiensten. Unter den Teilnehmenden der Abstimmung wird es eine Verlosung geben.

Seit fast 23 Jahren versuchen die Young Musicians nun, mit ihrer Musik die Zuhörenden für die „Sache Jesu“ zu begeistern und haben dabei das eine oder andere „Riff“ umschiffen müssen, sind aber zuversichtlich, dies auch in Zukunft zum Wohl aller zu schaffen. Man freut sich auf alle Herausforderungen des kommenden Jahres.