AdUnit Billboard
Walldürner Ferienprogramm - Beim Biotopschutzbund viel Interessantes erfahren

Kinder hatten in Walldürn Insekten und Biber im Blick

Von 
ds
Lesedauer: 
Viel Wissenswertes und Informatives gab es für die Teilnehmer beim Ferienprogramm des Biotopschutzbundes. © Bernd Stieglemeier

Walldürn. Im Rahmen des „Feriensommers 2021“ veranstaltete der Biotopschutzbund einen Erlebnisnachmittag auf der Walldürner „Schmittshöhe“. 21 Jungen und Mädchen im Alter von sechs bis zwölf Jahren verbrachten einen kurzweiligen Nachmittag, in dessen Verlauf sie Nistkästen aus vorbereiteten Bausätzen zusammenbauten. Biotopschutzbund-Mitglied Rupprecht Weckbach informierte über das Leben von Wildbienen und Hummeln und anderen Nutzinsekten in kindgerechter Form, der Biber-Beauftragte Martin Kuhnt berichtete viel Wissenswertes über das Leben und den Aufenthalt des Bibers und auch der Fledermäuse in der Region.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Aufgeteilt in drei Gruppen gab es von Rupprecht Weckbach am Insektenhotel Faszinierendes über die Welt der Insekten, Martin Kuhnt berichtete über den Lebensraum des Bibers und von Fledermäusen. Sehr zur Freude der Kinder hatte Kuhnt noch zwei Zwergfledermäuse mitgebracht, die von ihm aktuell gepflegt und später wieder ausgewildert werden.

Die dritte Gruppe widmete sich dem Basteln von Nisthilfen beziehungsweise Nistkästen, unter fachmännischer Anleitung von Bernhard Auerbach, Georg Hussong, Rudolf Schnabel, Bernhard Spreitzenbarth und Daniel Weigand.

Zum Abschluss erhielten die Kinder eine kleine Stärkung, denn so viel „Action“ im Verlauf des Nachmittags hatte hungrig und durstig gemacht. Schön war auch mit anzusehen, wie einige Kinder ihr neues Wissen gleich an die Eltern weitergaben. Mit Freude und ein wenig Stolz machten sich die Teilnehmer zusammen mit ihren Eltern und ihrem eigenen Nistkasten auf den Heimweg. ds

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1