AdUnit Billboard
Ortschaftsrat tagte - Suche nach Lösung mit neuen Eigentümern

Kein Zugang mehr zu Gärten

Von 
hape
Lesedauer: 

Rippberg. Im Rahmen einer Sitzung des Ortschaftsrats besichtigten die Mitglieder des Gremiums und interessierte Bürger die Gärten im Bereich der Straße „Im Eiderbachtal“ und der Petersbrunnenstraße. Nachdem inzwischen ein Bauvorhaben in der Straße „Im Eiderbachtal“ fertiggestellt ist, lehnten die Ratsmitglieder eine weitere Bebauung in diesem Bereich einstimmig ab.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Seit Jahrhunderten werde in den Gärten Obst, Gemüse, Blumen und Wein angebaut. In der Vergangenheit sei jedoch nicht bedacht worden, Wegerechte urkundlich bei den zuständigen Ämtern festzuhalten. Nach intensiver Suche in den Unterlagen der Stadt Walldürn und der Gemeinde Rippberg wurde kein Schriftstück dieser Art gefunden.

Neue Eigentümer

Wie es vielerorts so ist, gab es auch in der Straße „Im Eiderbachtal“ bei einem Grundstück einen Eigentümerwechsel. Im Zuge dessen wurde der einzige Zugangsweg zu den privaten Gärten von der Straße „Im Eiderbachtal“ zum Eiderbach hin gesperrt. Die neuen Eigentümer wollen nicht, dass fremde Menschen über sein Grundstück laufen oder fahren.

Nach einer Diskussion im Ortschaftsrat mit Bürgermeister Markus Günther teilte dieser mit, dass man ein Wege - und Überfahrtsrecht rechtlich nicht erzwingen könne. Ferner informierte Ortsvorsteher Wolfgang Stich, dass man mit den neuen Grundstückseigentümern im Gespräch sei, um eine Lösung zu finden.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Auch haben die Mitglieder des Ortschaftsrats eigene Vorschläge eingebracht, um einen neuen Zugangsweg zu den Gärten zu schaffen. Diese müsse man aber zunächst prüfen, so Bürgermeister Günther.

Weiter informierte Ortsvorsteher Stich über Schäden in Rippberg und Hornbach aufgrund starker Regenfälle in den vergangenen Wochen. Um dies in Zukunft zu verhindern, wolle man verschiedene Maßnahmen durchführen.

Mit der Pflege der Grünflächen in beiden Ortschaften sei man dem Laufenden. Man habe auch in den Ortschaften stellenweise Blühwiesen angelegt. Diese würden ihre Vielfalt an Blüten jedoch erst im kommenden Jahr zeigen.

Gegen Ende der Sitzung dankte Ortsvorsteher Stich den Mitarbeitern des Bauhofs für ihre gute Arbeit in beiden Ortsteilen. hape

AdUnit Mobile_Pos4
AdUnit Content_3
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1