Förster in Sorge - Geringe Niederschläge und steigende Temperaturen schon im Februar lassen beim Borkenkäfer Schlimmes befürchten / Appell an Privatwaldbesitzer „Käferholz muss aus dem Wald“

Von 
Ralf Marker
Lesedauer: 
Nicht immer sind vom Borkenkäfer befallene Bäume leicht zu erkennen, wie Forstrevierleiter Stefan Michel an einem Baum verdeutlicht. Oben abgestorben, ist der Stamm unten noch voller Saft. © Ralf Marker

Die Förster sind in Sorge: Wenig Niederschlag und für Februar hohe Temperaturen nähren die Befürchtungen, dass der Borkenkäfer früh in diesem Jahr aktiv wird.

Walldürn/Altheim. „Nachdem es schon frühlingshafte Wochenenden gibt und die Temperaturen tagsüber bereits in den zweistelligen Bereich klettern, verstärkt sich bei uns Förstern die Sorge, dass wir in diesem Jahr wieder massiv

...

Jetzt einen Ihrer kostenlosen Artikel freischalten.

Nach der Freischaltung dieses Artikels haben Sie in diesem Monat noch folgende Anzahl an kostenfreien Artikeln: X

Sie haben bereits alle kostenlosen Artikel in diesem Monat freigeschaltet.

Schön, dass Ihnen unsere Themen und Artikel gefallen, jetzt mit einem unserer attraktiven Angebote einfach weiterlesen und alle Abo-Vorteile genießen.

Weiterlesen mit

Bereits registriert oder ein Abo? Hier anmelden

  • Zugang zu diesem und allen weiteren Artikeln
  • Exklusive Themen und Hintergrundberichte aus der Region
  • Bildergalerien, Videos, Podcasts u.v.m.
  • Schritt 1
  • Schritt 2
  • Schritt 3

Legen Sie Ihr Nutzerkonto an

  • Schritt 1
  • Schritt 2
  • Schritt 3

E-Mail-Adresse bestätigen und anmelden

Sie haben sich erfolgreich registriert. Zur Bestätigung Ihrer E-Mail-Adresse haben Sie eine E-Mail mit einem Link erhalten. Bitte klicken Sie auf den Link, damit Sie sich anmelden können.

Anmelden

  • Schritt 1
  • Schritt 2
  • Schritt 3

Zahlungsart wählen