AdUnit Billboard
Ausstellung - Werke von Ramona Müller-Hamleh und Rolf Hamleh in Lauda zu sehen

Interessante Werkschau

Lesedauer: 

Altheim/Lauda. In der Galerie Auge in Lauda ist noch bis 26. Juni eine Ausstellung mit Werken von Ramona Müller-Hamleh und Rolf Hamleh zu sehen. Sie ist geöffnet an Sonn- und Feiertagen von 14 bis 18 Uhr.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Rolf Hamleh legt seinen Schwerpunkt mittlerweile auf Metall, begreift den Bezug auf die eigene Geschichte, auf Tradition und Herkunft als wesentlich für sein Schaffen. Im selben Moment wächst seine Kunst aber auch über das Gewesene, über Tradition und Vergangenheit hinaus und verortet sich in der Gegenwart.

Werke von Ramona Müller-Hamleh und Rolf Hamleh sind in Lauda in der Galerie „Auge“ zu sehen. © Hamleh

Bei den Skulpturen von Ramona Müller-Hamleh findet sich hochmoderne Steinbildhauerei, stilsicher in reduzierter, straffer Form. Hierfür hat sie ein besonderes Gefühl, das sie in die Arbeit ihrer Hände übertragen kann. Schlag um Schlag, überwindet sie die Schwere des Materials und kehrt den Materialcharakter um. Bei ihren Acryl-Bildern entstehen durch ineinanderfließende Linien, in den Farbnuancen eines jeweiligen Gesichts, individuelle Farblandschaften. Es ist die Sichtbarmachung der Individualität des Gesichts, die Landschaft hinter dem Gesicht. In diesen Arbeiten wird ein Porträt zum offenen Raum. Aktuell stehen Fotoverdichtungen bei ihr im Vordergrund. Konturen die sich im vibrierenden Licht verlieren. Gesehenes entschwindet und ist doch präsent. So entstehen Farbräume von meditativer Kraft.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Beide haben zahlreiche Auszeichnungen und Preise, sind vertreten in öffentlichen Gebäuden und Plätzen sowie in privaten Sammlungen. Eine Auswahl ihrer Ausstellungsarbeit: 15. Skulptura Wasserburg/Bodensee; Museum Perla Castrum Schwarzenberg; Haus Papst Benedikt XVI. Neue Schatzkammer und Wallfahrtsmuseum Altötting; B.AGL ART afFAIRS Berlin; Frauenmuseum Bonn; Landesgartenschau Bamberg; Museo Diocesano d´ Arte Sacra Brescia; Domschatz-und Diözesanmuseum Passau.

AdUnit Mobile_Footer_1