Geriatriezentrum St. Josef - „Mundschutz Germany“ unterstützt Pflegeeinrichtung Hunderte FFP2-Masken gespendet

Lesedauer: 

Walldürn. Das in Walldürn gegründete und ansässige Unternehmen „Mundschutz Germany“ hat dem Geriatriezentrum St. Josef mehrere hundert FFP2-Masken für die stationär untergebrachten Pflegebedürftigen sowie das Personal gespendet. Am Donnerstag übergaben die Inhaber des Unternehmens, Ismail Dönertas und Tayfun Coskun, die Schutzausrüstung an Bürgermeister Markus Günther, Verwaltungsleiter Lothar Beger und Pflegedienstleiter Frank Herberich.

AdUnit urban-intext1

Stellvertretend für den Krankenhausverband Hardheim-Walldürn dankte Günther den Spendern und gratulierte den beiden Unternehmern zur Ladeneröffnung in den Räumen der ehemaligen Firma Walter Raumausstattung in der Adolf-Kolping-Straße.

Durch die Eröffnung eines lokalen Geschäftes können nun auch private Endkunden bei Mundschutz Germany einkaufen. Das Portfolio reicht von verschieden klassifizierten Masken und Handschuhen bis hin zu Luftreinigungsgeräten.

Bisher zählte das Walldürner Unternehmen ausschließlich Firmen, Landes- und Bundesbehörden zum Kundenkreis. „Das Geriatriezentrum ist eine wichtige Pflegeeinrichtung für Walldürn und die gesamte Region. Wir freuen uns, dass wir mit dieser Spende den Heimbewohnern, aber auch dem unermüdlich im Einsatz befindlichen Personal, helfen können“, so Geschäftsführer Ismail Dönertas.

AdUnit urban-intext2

Aktuell bietet das Unternehmen den Einkauf via „Click & Collect“ über die eigene Internetseite www.mundschutzgermany.de, mit anschließender Abholung im Ladengeschäft an.

Künftige Pläne sehen vor, dass einmal pro Woche eine Auslieferung in einem bestimmten Umkreis nach Hause erfolgt.