AdUnit Billboard
In Amorbach - Café del Mundo und Peter Reimer gastieren in der Zehntscheuer

Gitarrenklänge an einem Sommerabend

Lesedauer: 
Gitarrenklänge an einem Sommerabend gibt es am Samstag, 23. Juli, um 19.30 Uhr mit Café del Mundo und Peter Reimer in der Zehnscheuer Amorbach. © Café del Muno

Amorbach. Gitarrenklänge an einem Sommerabend gibt es am Samstag, 23. Juli, um 19.30 Uhr mit Café del Mundo und Peter Reimer in der Zehnscheuer Amorbach.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Appell an Imagination

Woher kommt die Musik und wie klingt sie morgen? Guitar Super Nova, frei übersetzt, ein Begeisterung weckender Gitarren-Neuling appelliert an die Imagination. Kreatives Denken ist eine Urkraft und die Welt bietet sich an, von ihr entdeckt zu werden.

Alexander Kilian und Jan Pascal, bekannt als Café del Mundo widmen sich fantasie- und klangvoll der Gitarrenmusik der Zukunft. „Wenn wir es denken können, können wir es machen.“

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Tatsächlich entschwebt die Musik von Café del Mundo ufoesk jeder Schublade. „Wir spielen keine Konzerte. Wir landen ein Ufo und fliegen es wieder weg.“ Ein Blick in die Gesichter der Zuhörer genügt. Hier sind zwei vibrierende Geister ganz in ihrem Sein. Hier ist es pure Lebensfreude, die ansteckend wirkt.

Café del Mundo ist Deutschlands erfolgreichster Gitarren-Export. Konzerte in London, Paris, Madrid oder Granada zieren den Weg des Duos. Die beiden Protagonisten Jan Pascal und Alexander Kilian sind gegensätzlich wie Feuer und Eis – und ergänzen sie sich dadurch zu einem music act auf Weltniveau. Ihr gemeinsamer Live-Auftritt ist der mitreißende Dialog zweier begnadeter Virtuosen, die sich bald umschmeicheln, bald herausfordern und einander ihr Bestes entlocken – intensiv und explosiv entsteht eine magische Aura, der sich niemand entziehen kann. Doch die beiden Instrumental-Künstler sind weit mehr als bloße Unterhalter.

In ihrer Kunst beziehen sie Haltung, bekennen sich zur puren, originären Musik, setzen ein Statement in einer fluktuierenden Welt. Lassen Sie sich überraschen von der unglaublichen musikalischen Vielfalt zweier Flamenco-Gitarren mit einem Repertoire, das ein feines Band zwischen Klassik und Jazz, Techno und World Music zieht.

AdUnit Mobile_Pos4
AdUnit Content_3

Peter Reimer, seit über 25 Jahren in der Zehntscheuer immer wieder zu Gast, setzt seit einigen Jahren mit seiner Performance an Gitarre und Looper ganz eigenständige Akzente in der deutschen Gitarrenwelt. Dafür wurde er Ende 2017 bereits zum wiederholten Mal ausgezeichnet. Beim „35. Deutschen Rock- und Pop Preis“ erhielt er jeweils den 1. Preis in den Kategorien „Bestes Weltmusikalbum“ und „Bester Gitarrist“. 2020 erhielt er ein Stipendium von der Hessischen Kulturstiftung.

Wenn Peter Reimer zur Gitarre greift, kommen schnell innere Bilder und Assoziationen auf. Die so noch nicht gehörten Klanglandschaften, die er mit Gitarre und Looper, einem fußgesteuerten Mehrspurrecorder, in Echtzeit erschafft, erinnern klanglich eher an ein kleines Kammerorchester als an einen Solisten. Sein Sound vermittelt Weite, gibt Raum und man hofft, dass das Stück noch etwas länger dauert.

Als klassisch ausgebildeter Konzertgitarrist und Musiker am Puls der Zeit beherrscht er gleichermaßen klassische und moderne Fingerstyle-Techniken. Als Komponist bewegt er sich zwischen Internationaler Folklore, Weltmusik und Minimal Music.

Einige Songs, für die er in kürzester Zeit mit dem Looper scheinbar eine Band auf die Bühne zaubert, die ihn beim Singen begleitet, runden das Konzerterlebnis seiner „World Of Loop Guitar“ ab.

Die Veranstaltung findet bei schönem Wetter in der Kellereigasse vor der Zehntscheuer statt, bei Regen in der Zehntscheuer.

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1