Gebetsmarathon - Walldürn weltweit eingebunden

Gebete für ein Ende der Pandemie

Von 
(ac)
Lesedauer: 

Walldürn. Der Vatikan in Rom hat mitgeteilt, dass Papst Franziskus zu einem erneuten Gebetsmarathon für ein Ende der Corona-Pandemie aufruft. Das Kirchenoberhaupt der römisch-katholischen Kirche will durch eine starke Gebetsaktion der Pandemie entgegentreten. Diese Gebetsinitiative soll den ganzen Mai über andauern.

AdUnit urban-intext1

Ganz konkret sind dabei vor allem weltweit die Wallfahrtsstätten aufgerufen sich zu beteiligen. Zudem übernimmt an diesen 30 Tagen ein Wallfahrtsort weltweit die Leitung dieses Gebetsmarathons. Die Rosenkranz-Andachten sollen jeweils über Vatikan-Medien übertragen werden. „Papst Franziskus werde am 1. Mai den Gebetsmarathon eröffnen und am 31. Mai abschließen“, gab der Päpstliche Rat zur Förderung der Neuevangelisierung bekannt. Der von Benedikt XVI. 2010 gegründete Rat für Neuevangelisierung kümmert sich um neue Impulse für die Glaubensverbreitung und -stärkung vor allem in der westlichen Welt. Bei dem von Kardinal Rino Fisichella geleiteten Rat ist auch die Betreuung und Koordination der Aktivitäten von Wallfahrtsorten angesiedelt.

Das Motto der Initiative, „Die Gemeinde aber betete inständig für ihn zu Gott“, ist dem Buch der Apostelgeschichte entnommen. „An unserer Gnadenstätte zum Heiligen Blut in Walldürn findet täglich das Rosenkranzgebet um 18 Uhr in der Wallfahrtsbasilika statt, Sonntags bereits um 17 Uhr, und wir werden uns dieser Gebetsinitiative anschließen und uns an diesen Tagen im Mai mit der gesamten Gebetsgemeinschaft auf der Welt verbunden wissen,“ so der Wallfahrtsleiter Pater Josef Bregula OFMConv. Zur Teilnahme sind alle Gläubigen, Familien, Ordens- und Gebetsgemeinschaften eingeladen. (ac)