AdUnit Billboard
Sitzung der Freien Wähler - Flächennutzungsplan 2020 Thema

Freie Wähler Walldürn: Plädoyer für die Fläche „Roter Weg“

Lesedauer: 

Walldürn. Nach langen coronabedingten Einschränkungen trafen sich die Freien Wähler Walldürn wieder einmal persönlich zu einem Meinungsaustausch in der „Ristopizza Noi Due“. Nach der Begrüßung durch die Vorsitzende, Ramona Paar, wurden zunächst interne Angelegenheiten der Wählervereinigung besprochen.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Breiten Raum nahm bei diesem Treffen die erneute Offenlegung des Flächennutzungsplans 2030 (FNP) ein. Paar stellte die darin enthaltenen Änderungen vor und verwies auch darauf, dass die von den Freien Wählern vorgeschlagene Nutzung zwischen „Rotem Weg“ und Kaserne erneut keine Berücksichtigung fand – ja sogar die vorgesehene Teilfläche entfallen soll. Im Zusammenhang mit der geplanten und benachbarten Fläche „Neuer Wasen“ ist die Fläche „Roter Weg“ aber aus Sicht der Freien Wähler weiterhin unverzichtbar. Auch die Begründung zum Wegfall erscheine nicht plausibel. Im Rahmen der Bürgerbeteiligung werden die Freien Wähler dazu erneut Stellung nehmen. Bedauerlich fanden die Freien Wähler die lange Schließung des Hallenbades. Aus Sicht der Wählervereinigung wäre spätestens Mitte August auch wegen des schlechten Wetters eine Öffnung möglich und sinnvoll gewesen. Gerade für Familien, die aus den unterschiedlichsten Gründen im Sommer nicht in Urlaub fahren konnten, wäre dies ein attraktives Angebot zur Freizeitgestaltung gewesen. Die länger dauernde Verlegung der Grundschüler ins Auerbergschulzentrum wegen Umbaus der Grundschule sollte zudem als Chance zum verstärkten, weil lebenswichtigen Schwimmunterricht genutzt werden.

Für Beschränkung

Übereinstimmung gab es auch bei der Bewertung des Unfalls vor wenigen Tagen auf der L 518, Richtung Altheim, auf Höhe der Abzweigung zu den Aussiedlerhöfen. Durch dieses Ereignis hat der Antrag der Freien Wähler von 2015 (damals noch im Gemeinderat), die Geschwindigkeit in diesem Bereich zu reduzieren, hohe Aktualität erfahren. Es bleibe zu hoffen, dass dieser Vorschlag doch noch aufgegriffen wird. Informationen zu Gottersdorf durch den Ortsvorsteher Stephan Blum beendeten die insgesamt informative Veranstaltung.

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1