Regional-Workshop - Am 8. Februar geht es um die Fortschreibung des Klimaschutzkonzeptes Erzdiözese will klimaneutral werden

Von 
(ac)
Lesedauer: 

Walldürn/Freiburg. Das gegenwärtig große Thema: „Kirchenentwicklung in der Erzdiözese Freiburg 2030“, gegliedert in die Verwaltungs- und Pastoralreform, bekommt Gesellschaft.

AdUnit urban-intext1

In der Diskussion ist die Fortschreibung des Klimaschutzkonzeptes der Erzdiözese damit das selbstgesteckte Ziel, eine klimaneutrale Erzdiözese, ebenfalls bis 2030 erreicht werden kann. Ein ehrgeiziges Ziel: Angesichts der dramatischen weltweiten Klimaveränderungen aber ein wichtiges Ansinnen und notwendige Maßnahme auch seitens des Erzbistums. Bisherige Aktivitäten für den Klimaschutz sollen dabei erweitert und gestärkt werden. Wichtig ist den Verantwortlichen in Freiburg, das sich alle in und für die Kirche aktiven Menschen mit ihren Ideen und Vorschlägen beteiligen können.

Deshalb werden in der gesamten Erzdiözese vier Regional-Workshops abgehalten, so dass sich möglichst viele Engagierte und Fragende in diesen Prozess einbringen können. Walldürn ist als einer der vier Standorte ausgewählt. In der Wallfahrtsstadt wird es somit am Samstag, 8. Februar, von 9.30 bis 14.30 Uhr einen Workshop geben, um sich aus erster Hand durch Experten über die Erstellung des Klimaschutzkonzeptes informieren zu lassen. Themen wie: „Gebäude“, „Mobilität“ und „Beschaffung“ werden dabei diskutiert und persönliche Erfahrungen, Ideen Vorschläge sowie kritische Anmerkungen sollen dabei einen breiten Raum finden.

Die erarbeiteten Maßnahmenvorschläge aus den vier Workshops werden dann eine der Grundlagen für künftige gemeinsame Projekte sein. Teilnehmen können an diesem zukunftsweisenden Workshop alle haupt- und ehrenamtlich tätigen Mitarbeiter. Besonders die Vertreter der Pfarrgemeinde- und Stiftungsräte sowie der Gemeindeteams der Seelsorgeeinheiten sind dazu angesprochen.

AdUnit urban-intext2

Auch Gruppen und Verbände aus der Gemeinde, denen dieses Thema wichtig ist, können sich daran beteiligen. Ab sofort können sich die Interessierten online unter: www.ebfr.de/co2frei2030 anmelden.

Die Anmeldefrist läuft bis jeweils zehn Tage vor dem Veranstaltungstermin und soll einer reibungslosen Vorbereitung dienen.

AdUnit urban-intext3

Parallel dazu wird auch eine Online-Plattform, gemeinsam mit der Evangelischen Landeskirche in Baden aufgebaut und eingerichtet um darauf weitere konkrete Vorschläge für eine klimaneutrale Erzdiözese 2030 zu sammeln. (ac)