Aktion der Krabbelgruppe Altheim - Steine sammeln und anmalen Ein Regenbogen als Zeichen der Hoffnung

Von 
dka
Lesedauer: 
Ein Regenbogen vor dem Kindergarten Altheim soll ein Zeichen der Hoffnung werden. © Daniela Kappes

Altheim. Ein Regenbogen vor dem Kindergarten St. Valentin soll ein Zeichen für Hoffnung sein. Inspiriert durch einen Regenbogen vor der Kinderkrippe St. Martin in Höpfingen, startete die Krabbelgruppe Altheim das Gemeinschaftsprojekt auch für Altheim.

AdUnit urban-intext1

Kinder und Eltern wurden dazu eingeladen, spazieren zu gehen und Steine zu sammeln. Diese sollten zuhause in den Regenbogenfarben rot, orange, gelb, grün, hellblau, dunkelblau und lila bemalt und an den Kindergarten gelegt werden, um Gemeinschaft, Freundschaft und Verbundenheit zu zeigen und Hoffnung zu geben. So entsteht mit dem derzeitig nötigen Abstand ein gemeinsames Kunstwerk. dka