AdUnit Billboard
FG „Fideler Aff“ zog Bilanz - Rückblick auf eine Kampagne mit Corona-bedingt wenigen Veranstaltungen / Bau des Trainings- und Tanzzentrums soll im Juni beginnen

Brauchtumspflege mit Idealismus weitertragen

Von 
ds
Lesedauer: 

Walldürn. Einen zügigen und harmonischen Verlauf nahm am Samstagabend im Gasthaus „Zum Hirsch“ die Generalversammlung der Dürmer Faschenaachtsgesellschaft „Fideler Aff“. Im Mittelpunkt standen unter anderem die Berichte des Vorstands sowie die Grußworte des Vertreters der Stadt und des FG-Fördervereins-Vorstands.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Nach der Eröffnung durch den Vorsitzenden Falko Günter und dem Totengedenken folgte das Grußwort von Stadtrat Jürgen Mellinger, der der FG „Fideler Aff“ Walldürn und allen Vereinsmitgliedern die Grüße der Stadt, des Gemeinderats und der Bürger übermittelte. Er dankte dem Vorstandsteam, dem Elferrat sowie allen Aktiven für ihr großes Engagement um die Erhaltung und Weitergabe der Walldürner Fastnachtsbrauchtumspflege.

Leider seien die Aktivitäten der „Fidelen Affen“ in der zurückliegenden Fastnachtskampagne Corona-bedingt doch sehr stark eingeschränkt gewesen. Er hoffe sehr, dass sich das in der kommenden Kampagne wieder ändere und man dann wieder allen sonst üblichen Veranstaltungen durchführen könne.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Uralter Brauch

Weiter hoffte er, dass die FG angesichts der schwierigen Ausgangslage die bevorstehende Kampagne gut über die Runden bringen könne, denn Fastnacht sei in Walldürn ein uralter Brauch und zähle schon zur Kultur. Um diese schöne Tradition auch für die zukünftigen Generationen zu erhalten, brauche es viele Mitmenschen mit Idealismus und Schaffensfreude, die man in der FG „Fideler Aff“ Walldürn zweifelsohne finde. So gesehen sei die FG, deren Aktivitäten in der Fastnachtssaison das Bild der Stadt Walldürn wesentlich nach außen hin prägten, ein wichtiger Kulturträger der Stadt.

Abschließend beglückwünschte Mellinger die FG zur vor kurzem erst genehmigten Baumaßnahme „Um- beziehungsweise Neubau der FG-Affenhalle zum Tanz- und Trainingszentrum“, die auch von der Stadt mit einem doch recht beachtlichen Baukostenzuschuss von 45 000 Euro bedacht werde.

Im Anschluss übermittelte Matthias Hefner die Grüße des Fördervereins und dankte der Fastnachtsgesellschaft „Fideler Aff“ mit dem Vorstand und allen Trainerinnen an der Spitze für die stets gute und harmonische Zusammenarbeit sowie für die hervorragende Jugendarbeit.

AdUnit Mobile_Pos4
AdUnit Content_3

In seinem Tätigkeitsbericht informierte Falko Günter, dass vom 30. Juli 2021 bis zur aktuellen Generalversammlung acht Vorstandssitzungen, eine erweiterte Vorstandssitzung, eine Elferratssitzung und eine Narrenring-Sitzung sowie unzählige Besprechungen im Zusammenhang mit dem Neubau des Tanz- und Trainingszentrums „Affenhalle“ stattfanden.

Während der Fastnachtskampagne 2021/22 führte die FG lediglich am 13. November zur Fastnachtseröffnung einen Fackelzug rund um die Nibelungenhalle mit anschließender Feier sowie eine Weihnachtsfeier mit Nachtwanderung nach Rippberg zum dortigen Ponyhof und zur Gaststätte „Linkenmühle“ durch. Weiter gab es in jeweils etwas kleinerem Rahmen als sonst das traditionelle Ordensfest im Gasthaus „Zum Engel“ sowie den Prinzeneinzug und eine am Fastnachtssonntag bei strahlendem Sonnenschein spontan organisierte und mit 250 Narren sehr gut besuchte, tolle Fastnachtsparty auf dem Schlossplatz. Alle anderen traditionellen FG-Veranstaltungen mussten corona-bedingt ausfallen.

Abschließend dankte der Vorsitzenden allen, die zum guten Gelingen der Fastnachtskampagne beitrugen und ohne deren Mithilfe diese nicht möglich wäre. Last but not least galt sein Dank der Stadt Walldürn und den Stadtwerken für deren tatkräftige Unterstützung.

Der Kassenbericht wurde vorgetragen von Schatzmeisterin Andrea Bauer, der die beiden Kassenrevisorinnen Eva Beyersdorfer und Claudia Rabl eine einwandfreie Kassen- und Buchführung bestätigten. Es folgte die jeweils einstimmige Entlastung der Schatzmeisterin sowie des gesamten Vorstands.

FG beim „Blummefescht“ im Mai

Weiter wurden Termine bekanntgegeben. So gibt es einen Getränkestand der FG beim „Blummefescht“ der Stadt vom 26. bis 29. Mai auf dem Schlossplatz einen Tages-Vereinsausflug am 25. Juni nach Miltenberg, einen FG-Bewirtungsstand bei der Stadtwerke-Veranstaltung am 16. Juli. Schließlich informierte der Vorsitzende noch über den aktuellen Stand beim Bauvorhaben des Tanz- und Trainingszentrum, mit dem nach der Zusage der Leader-Fördermittel in Höhe von 265 000 Euro und des Baukostenzuschusses der Stadt Walldürn über 45 000 Euro nun voraussichtlich im Juni begonnen wird. Das Vorhaben soll voraussichtlich bis 30. Juli 2023 abgeschlossen sein. Die Gesamtkosten belaufen sich auf 563 000 Euro, so Günter, so dass der Eigenanteil für die FG bei 176 000 Euro zuzüglich der zu erbringenden Eigenleistungen (21 000 Euro) liegen werde. ds

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1