AdUnit Billboard
Tag des offenen Denkmals

Blick auf kulturelles Erbe

Angebote im Landkreis Miltenberg

Lesedauer: 

Miltenberg. Geschichtsinteressierte haben auch in diesem Jahr wieder in mehreren Städten und Gemeinden des Landkreises Miltenberg die Gelegenheit, beim Tag des offenen Denkmals am Sonntag, 11. September, Veranstaltungen zu besuchen. Ziel des von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz ausgerichteten Veranstaltung ist es, die Öffentlichkeit für die Bedeutung des kulturellen Erbes zu sensibilisieren und Interesse für die Belange der Denkmalpflege zu wecken.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Folgende Veranstaltungen wurden dem Landratsamt bislang gemeldet:

In Eschau kann man im Historischen Rathaus (Elsavastraße 83) von 11 bis 18 Uhr die aufwendig sanierten Büroräume besichtigen. Außerdem wird in der Markthalle des Historischen Rathauses erstmals das neue Burgenmodell der Burg Wildenstein in Eschau der Öffentlichkeit präsentiert. Zusätzlich werden mittelalterliche Aktionen für Kinder angeboten. Zeitgleich findet in Eschau der Kerbmarkt statt.

Mehr zum Thema

Volksfest

Viel Vergnügen bei den Külsheimer Markttagen

Veröffentlicht
Mehr erfahren
Tag des offenen Denkmals

Seltene Chance zur Besichtigung

Veröffentlicht
Von
pm
Mehr erfahren

Im überregional bedeutsamen Schifffahrts- und Schiffbaumuseum in der Rathausstraße 72 in Wörth (ehemalige St. Wolfgangkirche) können die Gäste von 14 bis 17 Uhr die Entwicklung der Schifffahrt und des Schiffbaus, insbesondere im Bereich des Untermains, in den wesentlichen historischen Entwicklungslinien verfolgen.

Buntes Programm

Als Außenstelle des Museums ist im Bürgerhaus eine Dauerausstellung über die Römer in Wörth eingerichtet, die während der Öffnungszeiten des Schifffahrts- und Schiffbaumuseums besichtigt werden kann. Zu jeder vollen Stunde gibt es zudem im Oberen Tor eine Filmvorführung.

In Stadtprozelten kann das Alte Rathaus besichtigt werden. Petra Werthmann führt zwischen 9 und 15 Uhr alle zwei Stunden durch das aufwendig restaurierte Kleinod; die Führungen dauern jeweils 60 Minuten.

In Leidersbach führen Valentin Zehnter und Elmar Aulbach von 11 Uhr an je nach Bedarf durch die Altenburg (Altenburgstraße) und bringen die Gäste auf die Spuren der Kelten.

In Obernburg führt Karl Ludwig Katholi Interessierte um 14 Uhr „Rund um das Baudenkmal Obere Gasse 13“. Die Führung unter dem Thema „Museumskarree und Römermuseum“ beginnt am Römermuseum in der Unteren Wallstraße 29A.

In Schneeberg geht es von 10 Uhr an am Dorfplatz um eine Aufbauaktion und die Dokumentation historischer Fuhrwerke wie Heuwagen und Mistwagen.

In Großheubach dreht sich um 14 und 16 Uhr im historischen Rathaus, Hauptstraße 29, alles rund um „Turmuhren – Gestern und heute“; Uwe Hann führt die Gäste.

In Amorbach heißt es um 11 und um 16 Uhr: „Das Templerhaus – Ein Gebäudeerzählt von 700 Jahren Geschichte“.

Bernhard Springer und Heiner Schnorr wissen über eines der ältesten bekannten und besterhaltenen Fachwerke in Deutschland (Bädersweg 1) viel zu erzählen.

In Richelbach führen Hedi und Burkard Eckert ihre Gäste um 10.45 Uhr durch die Filialkirche St. Bilhildis und über den Friedhof.

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1