Feierstunde im Alten Rathaus - Bürgermeister Markus Günther verleiht 64 Sportlern im Alter von sieben bis 77 Jahren das Deutsche Sportabzeichen "Als Gewinner im Ziel angekommen"

Lesedauer: 

64 Sportler aus Walldürn und den Stadtteilen haben 2015 erfolgreich das Deutsche Sportabzeichen abgelegt. Im Rahmen einer Feierstunde erhielten sie am Sonntag ihre Urkunden.

© Stieglmeier

Walldürn. Im Rahmen einer Feierstunde im Bürgersaal des Alten Rathauses erhielten am Sonntag 64 Absolventen des Deutschen Sportabzeichens ihre Urkunden und Anstecknadeln. Bürgermeister Markus Günther gratulierte als Hausherr zu den bestandenen Prüfungen und freute sich, so viele Sportler aus Walldürn und den Stadtteilen auszeichnen zu dürfen. "Sie sind nicht nur gestartet, sondern auch als strahlende Gewinner an ihr gestecktes sportliches Ziel gelangt", so der Rathauschef.

AdUnit urban-intext1

In seiner Ansprache stellte Günther die Bedeutung des Sportabzeichens als "Olympia des Breiten- und Freizeitsportlers" heraus. Unabhängig davon forme jegliche sportliche Aktivität die eigene Persönlichkeit und die körperliche Ertüchtigung diene der Gesunderhaltung sowie als Ausgleich im heutzutage stressigen Berufs- und Familienalltag. Sportliche Betätigung bedeute ge-sundheitsorientiertes und gesundes Verhalten. "Sport ist in diesem Sinne auch Ausdruck des gestiegenen Körper- und Gesundheitsbewusstseins der Menschen", so Günther.

Von je her genieße der Sport in Walldürn einen hohen Stellenwert. Viele Bürger würden aktiv Sport treiben, und noch mehr Bürger seien am Sport interessiert. Deshalb sei es für die Stadt Walldürn eine Frage der Ehre, nicht nur Spitzensportler entsprechend zu würdigen, sondern auch im Breitensport jene auszuzeichnen, die mit besonderen Leistungen auf sich aufmerksam machen. Besonderen Dank sagte Günther dem TV Walldürn mit seinen ehrenamtlich tätigen Sportabzeichenprüfern Leo Kehl, Peter Marquardt, Franz Schell, Norbert Steinbach und Bernd Stieglmeier sowie den Helferinnen Peggy Pfattheicher und Iris Seyfried. Bernd Stieglmeier überreichte er für dessen jahrzehntelange Tätigkeit als Leiter des Sportabzeichen-Stützpunkts in Walldürn ein Präsent. Abschließend appellierte der Bürgermeister Günther an alle Absolventen, dem Sportabzeichen-Stützpunkt auch weiterhin die Treue zu halten und auch dieses Jahr erfolgreich an der Sportabzeichen teilzunehmen.

Blick in die Geschichte

Auch Leo Kehl, Vorsitzender des TV Walldürn, gratulierte den Absolventen zur bestandenen Sportabzeichenprüfung und würdigte das vorbildliche ehrenamtliche Engagement der Sportabzeichenprüfer. Stützpunktleiter Bernd Stieglmeier blickte zunächst auf die Geschichte des Deutsche Sportabzeichens zurück, welches neben dem "Silbernen Lorbeerblatt" nach wie vor in Deutschland das einzige staatliche Ehrenabzeichen im Bereich des Sport sei. Den Sportabzeichen-Stützpunkt Walldürn gebe es seit 1977. Bis heute seien insgesamt rund 3000 Sportabzeichen abgenommen und verliehen worden.

AdUnit urban-intext2

Im Jahr 2015 haben unter dem Motto "Sportabzeichen - Dein Olympia" insgesamt 64 Jugendliche und Erwachsene im Verlauf von insgesamt 25 Prüfterminen die fünf geforderten Bedingungen für das Deutsche Schüler, Jugend- oder Erwachsenensportabzeichen erfüllt. Die Leistungsanforderungen waren altersmäßig abgestuft.

2015 erlangten 16 Jugendliche das Jugendsportabzeichen in Bronze, Silber oder Gold, drei Frauen das Sportabzeichen in Silber sowie 28 Männer und 17 Frauen das Sportabzeichen in Gold. Jüngster Teilnehmer war mit sieben Jahren Emilian Seitz, älteste Teilnehmerin mit 77 Jahren Irmgard Martin und ältester Teilnehmer mit 81 Jahren Franz Schell. Am Familienwettbewerb nahmen die Familien Bodirsky (Gottersdorf), Münch (Walldürn), Seitz (Walldürn), Link (Gottersdorf), Mairon (Walldürn) und Seyfried (Walldürn) teil.

AdUnit urban-intext3

Ein abschließender Dank von Sportabzeichen-Stützpunktleiter Bernd Stieglmeier galt der Stadt Walldürn für die kostenlose Zurverfügungstellung der städtischen Sportanlagen sowie den Prüfern und Helfern Leo Kehl, Peter Marquardt, Franz Schell, Norbert Steinbach, Peggy Pfattheicher und Iris Seyfried für deren unermüdlichen Einsatz.

AdUnit urban-intext4

Nach den Ansprachen händigten Bürgermeister Günther, TV-Vorsitzender Kehl sowie Sportabzeichen-Stützpunktleiter Stieglmeier den erfolgreichen Absolventen das Sportabzeichen aus. ds