Unfall am Pfingstsonntag - Radfahrer stürzt aus Unachtsamkeit zwischen Walldürn und Rippberg 62-Jährigen in Klinik geflogen

Von 
Ralf Scherer
Lesedauer: 
Ein Rettungshubschrauber des ADAC flog am Pfingstsonntag einen auf dem Fahrradweg zwischen Walldürn und Rippberg verunglückten Fahrradfahrer in ein Krankenhaus. © Ralf Scherer

Walldürn. Ein 62 Jahre alter Fahrradfahrer ist am Pfingstsonntag auf dem Radweg zwischen Walldürn und Rippberg gestürzt und hat sich den rechten Arm und die Nase gebrochen. Der Mann war gegen 14.30 Uhr auf der Strecke im Wald in Richtung Rippberg unterwegs, als er vermutlich aus Unachtsamkeit die Kontrolle über sein Rad verlor und auf den Asphalt stürzte.

AdUnit urban-intext1

Von Mitgliedern der Walldürner Helfer-vor-Ort-Gruppe des DRK wurde der 62-Jährige bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes versorgt. Weil der Mann keinen Helm getragen hatte, konnten die Rettungskräfte nicht ausschließen, dass er durch den Sturz Kopfverletzungen erlitten hat. Deshalb wurde der 62-Jährige mit einem Rettungshubschrauber des ADAC in eine Klinik geflogen. Um in der Nähe der Unglücksstelle landen zu können, war die Miltenberger Straße im Bereich des Bahnübergangs kurzzeitig für den Verkehr vollständig gesperrt.

Redaktion Ralf Scherer ist als Redakteur in der Lokalredaktion Buchen und im Online-Bereich tätig. In seiner Heimatstadt Walldürn, aber auch in vielen anderen Gemeinden des Neckar-Odenwald-Kreises ist er seit 14 Jahren als Lokaljournalist unterwegs.