Ausstellung eröffnet - Unter dem Titel "Gelebte Partnerschaft" werden im Schloss Bilder und Dokumente aus der über 50-jährigen Verbundenheit zwischen Tauberbischofsheim und Vitry-le-François gezeigt "Zwischen uns besteht ein starkes Band der Freundschaft"

Von 
Uwe Büttner
Lesedauer: 

Tauberbischofsheim. Zum Auftakt der Feierlichkeiten zum 50-jährigen Bestehen der Städtepartnerschaft zwischen Tauberbischofsheim und Vitry-le-François wurde am Donnerstag im Tauberfränkischen Landschaftsmuseum die Ausstellung "Gelebte Partnerschaft" eröffnet.

Die Ausstellung "Gelebte Partnerschaft" wurde eröffnet. Das Bild zeigt Mike Kinzie und Wolfgang Paetow (kniend von links) mit Ingo Brudereck, Jean-Pierre Bouquet, Wolfgang Vockel und Alain Boulant (stehend von links).

© Büttner
AdUnit urban-intext1

Die von Mike Kinzie und Wolfgang Paetow zusammengestellte Ausstellung hat die Themenbereiche "Beginn der Partnerschaft", "Begegnung von Stadtverwaltung und Komitees", "Weitere partnerschaftliche Begegnungen", "Schüleraustausch und sportliche Begegnungen". Außerdem sind verschiedene Souvenirs aus der Städtepartnerschaft zu sehen.

Bürgermeister Wolfgang Vockel freute sich, zahlreiche Gäste zur ersten Veranstaltung des großen Festwochenendes begrüßen zu können. Ein Mittelpunkt sei hierbei Feier der Partnerschaft "50 plus". Er freute sich auf das gemeinsame Wochenende, das einen weiteren wichtigen Meilenstein der deutsch-französischen Beziehungen darstelle.

"50 Jahre sind in der Geschichte der Menschheit ein kurzer Moment jedoch in einer neubegründeten Beziehung eine lange Zeit. Es waren 50 Jahre, in denen viel Engagement gezeigt wurde und die Arbeit von Ehrenamtlichen nötig war, um diese Verbindung zwischen zwei Städten und ihren Einwohnern zu entwickeln und immer weiter zu festigen. Heute besteht zwischen uns ein starkes Band der Freundschaft und Verbundenheit", sagte Vockel.

Blick in die Geschichte

AdUnit urban-intext2

Wolfang Paetow und Mike Kinzie hätten eine Ausstellung zusammengestellt, die die Geschichte der Städtepartnerschaft mit vielen Bildern beleuchte. Mit dieser Ausstellung würden all jene gewürdigt, die sich für die Freundschaft beider Städte engagiert und eingesetzt haben. Für das Engagement und die detailgenaue Konzeption der Ausstellung dankte Vockel den beiden Organisatoren.

Bürgermeister Jean-Pierre Bouquet aus Vitry-le-François freute sich, bei der Eröffnung der schönen Ausstellung mit dabei sein zu können. "Es lebe die deutsch-französische Freundschaft", betonte er. Die beiden Komitee-Präsidenten Alain Boulant und Ingo Brudereck freuten sich über die langjährige gelebte Städtepartnerschaft und gaben der Hoffnung auf viele weitere schöne Jahre Ausdruck. Die Einführung in die Ausstellung erfolgte durch Mike Kinzie in deutscher und französischer Sprache. Besondere Worte richtete er an Lothar Zagatta, das einzige noch lebende Gründungsmitglied des Partnerschaftskomitees.

AdUnit urban-intext3

Die Ausstellung stehe unter dem Motto "50 Jahre gelebte Partnerschaft". Genau genommen seien es schon 51 Jahre. "Zum Erfolg haben viele beigetragen: Einzelpersonen, Gruppen und Vereine. Daran soll anlässlich des Jubiläums unserer Städtepartnerschaft gerne erinnert werden, denn ohne all die Mitwirkenden wäre unsere Partnerschaft eine leere Hülle geblieben", so Kinzie.

"Gut gelungen"

AdUnit urban-intext4

Der Titel "Gelebte Partnerschaft" beschreibe einerseits einen Wunschzustand, ein Idealbild, anderseits formuliere er zugleich auch eine Forderung, nämlich die vereinbarte Partnerschaft über das Unterzeichnen von Urkunden hinaus mit Leben zu erfüllen. "Und das ist gut gelungen."

Große Unterstützung

Kinzie bedankte sich bei allen, die zur Ausstellung beigetragen haben. Besonderer Dank galt den Komiteekollegen, die Bilder und Exponate zur Verfügung stellten. Große Unterstützung habe man auch von der Stadt und insbesondere von Helga Hepp und Lena Pahl erhalten.

Die Vorsitzende der Tauberfränkischen Heimatfreunde, Kerstin Haug-Zademack, freute sich zusammen mit den Schlossgeistern, als Gastgeberin fungieren zu können. Die musikalische Umrahmung der Ausstellungseröffnung erfolgte durch die "Mini Maxis" unter Leitung von Mechthild Geiger.