Coronavirus - Ein weiterer Fall im Kreis bestätigt Zahl der Infektionen steigt auf 120

Von 
lra /
Lesedauer: 

Main-Tauber-Kreis. Die Zahl der nachgewiesenen Coronavirus-Infektionen ist am Montag im Main-Tauber-Kreis um einen Fall auf 120 gestiegen. Die neu betroffene Person lebt im Gebiet der Stadt Freudenberg. Sie befindet sich in stationärer Behandlung. Ihre Kontaktpersonen werden ermittelt. Für diese wird häusliche Isolation angeordnet.

(Symbolbild)​ © picture alliance/dpa
AdUnit urban-intext1

Im benachbarten Neckar-Odenwald-Kreis wurden drei weitere Fälle gemeldet – dort haben sich insgesamt 91 Personen nachweislich mit dem Virus infiziert.

Bürgern, die sich nicht an die Landesverordnung zur Eindämmung des Coronavirus halten, drohen empfindliche Bußgelder. Das Land Baden-Württemberg hat am Sonntag einen entsprechenden Bußgeldkatalog veröffentlicht. Bei Aufenthalt im öffentlichen Raum mit mehr als zwei Personen können die Ortspolizeibehörden ein Bußgeld von 100 bis 1000 Euro pro Person verhängen. Wer eine eigentlich geschlossene Einrichtung wie beispielsweise einen Frisörsalon, eine Bar oder einen Club weiterbetreibt, muss 2500 bis 5000 Euro bezahlen. Personen, die eine für den Besucherverkehr geschlossene Einrichtung wie ein Krankenhaus oder ein Pflegeheim betreten, riskieren ein Bußgeld von 250 bis 1500 Euro. Bei wiederholten Verstößen stehen Bußgelder bis zu 25 000 Euro im Raum.

Auch im häuslichen Umfeld besteht die Gefahr, sich mit dem Coronavirus anzustecken. So sollte es vermieden werden, sich ins Gesicht zu greifen. Denn Mund, Nase und besonders Augen sind Einfallstore. Brillen bieten daher auch Schutz. Gründliches, regelmäßiges Händewaschen mit Seife ist Pflicht.

AdUnit urban-intext2

Von Besuchen bei älteren Menschen ist zur jetzigen Zeit dringend abzuraten, um diese nicht zu gefährden – auch wenn es schmerzt. Und wenn es dennoch sein muss oder wenn häuslicher Kontakt besteht, schützt ein Tuch oder noch besser ein Mundschutz davor, andere anzustecken. lra /

Info: Alle Berichte und einen Liveticker zum Thema Coronavirus finden Sie in einem Dossier im Internet (www.fnweb.de).