AdUnit Billboard
Vortrag beim MGG

Wie Mathematik den Alltag bestimmt

Von 
mgg
Lesedauer: 

Tauberbischofsheim. Mathematik ist mehr als nur Rechnen. Es gibt Formeln, die beschreiben, welche Bahnen die Gestirne ziehen, wie sich Viren um den Globus verbreiten und wie wahrscheinlich es ist, den idealen Partner zu finden. Wie die Mathematik unseren Alltag bestimmt, erläuterte Steffen Lotter bei einem Vortrag den künftigen Abiturienten am Matthias-Grünewald-Gymnasium.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Lotter ist Aktuar bei einem großen deutschen Versicherungskonzern. An der Julius-Maximilians-Universität Würzburg hat er Wirtschaftsmathematik studiert und anschließend die Deutsche Aktuar-Akademie in Köln absolviert. „Mathematiker haben gute Berufschancen“, erklärte er den Zwölftklässlern.

Nach Lotters Angaben ist das Studium der Mathematik vielseitig und abwechslungsreich. Neben Grundlagen in Linearer Algebra und Analysis erwerben Mathematikstudenten tiefere Kenntnisse in Reiner oder Angewandter Mathematik, bevor sie sich in Disziplinen wie Wirtschaftsmathematik oder Finanzmathematik spezialisieren können.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Letzteres hat Steffen Lotter gemacht. Als Aktuar ist er einer der Experten, die mit mathematischen Methoden finanzielle Unsicherheiten in den Bereichen Versicherung, Altersversorgung, Kapitalanlage und Bausparen bewerten. Sie müssen nicht nur unsichere zukünftige Geldflüsse über eine sehr lange Laufzeit betrachten, sondern immer das gesamte Umfeld berücksichtigen. „Das Jobprofil Aktuar erfordert also nicht nur Durchblick im Umgang mit Zahlen, sondern bringt auch gesellschaftliche Verantwortung mit sich“, betonte Lotter. Mit Beispielen aus der Praxis veranschaulichte er seine Ausführungen. So ermitteln Mathematiker mit Hilfe von Formeln die Risikoprämie bei Versicherungen. In diese fließen Berechnungen ein, wie viele Schäden vermutlich auftreten und wie hoch sie sein werden. Für den Verbraucher muss eine Versicherung nicht teuer sein. „Das liegt am Kollektivprinzip“, so Lotter. Es garantiere, dass die Prämien niedrig und für den Versicherer auskömmlich sein können.

„Der Leistungskurs Mathematik vermittelt das Handwerkszeug“, machte Studienrat Daniel Link deutlich. Er sprach von vielen talentierten Mathematikern unter den designierten Abiturienten und lobte die Möglichkeit, einen Einblick in die Aufgaben eines Mathematikers zu erlangen. mgg

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1