Frauenwirtschaftstage Vortrag zum Thema "Altersarmut"

Lesedauer: 

Tauberbischofsheim. Unter dem Titel "Frauen leben länger - aber wovon? Altersarmut ist immer noch weiblich", findet im Rahmen der Frauenwirtschaftstage am Freitag, 20. Oktober von 9.30 bis 12.30 Uhr im Sitzungssaal der Agentur für Arbeit in Tauberbischofsheim, Pestalozziallee 17, eine Vortragsveranstaltung statt.

AdUnit urban-intext1

Frauen bekommen in den alten Bundesländern eine Durchschnittsrente von 635 Euro. Sie leben statistisch länger als Männer und nun wird im schlimmsten Fall ab 2030 das Rentenniveau sinken. Das heißt, die Rente wird noch kleiner werden und das Risiko der Altersarmut steigt. Wie sollen Frauen das bewerkstelligen? Wie kommt es, dass wir als Gesellschaft immer noch hinnehmen, dass Frauen häufig ihre Erwerbsbiographie um das Wohl von anderen organisieren und dann im Alter mit einer geringen Rente abgespeist werden?

Komplexes Thema

Rente ist ein komplexes Thema, aber um einen Schritt weiter zu kommen, muss gemeinsam in die Debatte über Wertigkeit von Tätigkeiten, die Rollenzuschreibung der Geschlechter und eine bessere Absicherung der Frauen eingestiegen werden. Nach einem kurzen Impuls von Thekla Schlör, Leiterin der Agentur für Arbeit Schwäbisch Hall-Tauberbischofsheim, werden in der Veranstaltung diese Aspekte genau beleuchtet und Lösungsansätze gesucht. Als Referentin konnte Manuela Rukavina, Vorsitzende des Landesfrauenrats und freiberufliche Trainerin, gewonnen werden.

Ausstellung zum Thema Minijob

Begleitet wird die Veranstaltung von der Wanderausstellung "Minijob?- da geht noch mehr!". Mit dieser Ausstellung informiert die Arbeitsagentur über wichtige Fakten zum Thema Minijob und zeigt Wege in eine existenzsichernde Beschäftigung auf.

AdUnit urban-intext2

Gemeinsame Veranstalter sind die Agentur für Arbeit Schwäbisch Hall-Tauberbischofsheim, das Regionalbüro für berufliche Fortbildung Heilbronn-Franken und die Kontaktstelle Frau und Beruf Heilbronn-Franken.