Sumo-Nationalkader - Johanna Schumann vom TSV Tauberbischofsheim war im Trainingslager

Vorbereitung auf die Europameisterschaft

Von 
jotef
Lesedauer: 

Tauberbischofsheim. Der deutsche Sumo-Nationalkader der Junioren, Frauen und Männer holte sich im Trainingslager zur Vorbereitung für die anstehende Europameisterschaft in Kasan (Russland) den letzten Feinschliff. In der Perspektivfabrik in Mötzow, in der Nähe von Brandenburg an der Havel, wurde viel geschwitzt und es gab auch viel Muskelkater. Denn seit über sechs Monaten hatte man nicht mehr so richtig die Gelegenheit, gemeinsam diese Sportart zu trainieren.

AdUnit urban-intext1

28 Sumotori folgten der Einladung von Bundestrainerin Sandra Köppen-Zuckschwerdt (6. Dan Judo und 7. Dan Sumo). In der modernen Sporthalle auf dem Familienfreizeitgelände der Perspektivfabrik, war genügend Platz vorhanden um sich in Form zu bringen.

Tägliche Trainingseinheiten

Seitens der Judo-Abteilung des TSV Tauberbischofsheim war dabei die Bundeskaderathletin Johanna Schumann mit ihrem Heimtrainer Joachim Fels.

Anreisen konnte man nur mit einem tagesaktuellen negativen Corona-Test, der dann vor jedem Frühstück wiederholt wurde. Dies waren die Vorgaben des Landes Brandenburg und des brandenburgischen Sportbunds. Die Trainingseinheiten setzten sich täglich zusammen aus Frühsport, speziellen Sumoübungen im Stand und Trainingswettkämpfen. Nun bleibt zu hoffen, dass das Schwitzen und der Muskelkater sich für die TSV-Athletin auch auf der Europameisterschaft aus zahlt. Einen kleinen Wermutstropfen gab es am Ende des Lehrgangs doch noch, denn die Weltmeisterschaften in diesem Jahr fallen wegen der Corona-Pandemie aus. jotef

AdUnit urban-intext2