„Kluge Köpfe aus der Region“ - Die beliebte Reihe der Fränkischen Nachrichten wird auch in den kommenden Jahren fortgesetzt Visionäre mit großem Potenzial

Von 
Klaus T. Mende
Lesedauer: 
Dr. Michael Hafner, Chefentwickler Autonomes Fahren bei Mercedes Benz, war im Herbst 2019 zu Gast bei den „Klugen Köpfen aus der Region“. © Sabine Holroyd

Die Reihe „Kluge Köpfe aus der Region“ ist längst ein Aushängeschild der Fränkischen Nachrichten. Wird sie 2020 fortgesetzt? Die Antwort: Ein klares Ja. Denn es gibt noch viele tolle Persönlichkeiten.

AdUnit urban-intext1

Tauberbischofsheim. 2011 war im Tauberbischofsheimer Verlagshaus der Fränkischen Nachrichten die Idee kreiert worden, die Reihe „Kluge Köpfe aus der Region“ aus der Taufe zu heben. Allerdings hatten die Macher seinerzeit nicht damit rechnen können, dass sie sich als solch ein Dauerbrenner entpuppen würde, der zudem auf eine derart große Resonanz stößt.

Bei den bisherigen sieben Auflagen waren immer zwischen 450 und 700 Leser, darunter viele „Wiederholungstäter“, mit von der Partie, die mit Interesse dem jeweiligen Abend beiwohnten und anschließend begeistert den Heimweg antraten.

Schon sieben „kluge Köpfe“

Professor Dr. Christian Karnutsch (Fakultät für Elektro- und Informationstechnik an der Hochschule Karlsruhe), Professor Klaus Metzger (Institut für Geochemie an der Universität Bern), Professor Dr. Robert Bauernschmitt (Zentrum für Chirurgie, Klinik für Herz-, Thorax- und Gefäßerkrankungen am Universitätsklinikum Ulm), Dr. Peter Frank (Generalbundesanwalt), Jürgen Erbacher (ZDF-Redakteur und Kenner des Vatikan), Dr. Theodor Weimer (Chef der Deutschen Börse in Frankfurt/Main), Dr. Michael Hafner (Chefentwickler Autonomes Fahren bei Mercedes Benz) – das waren die bisherigen sieben „klugen Köpfe“, die bei ihrem „Heimspiel“ jeweils das „Bad in der Menge“ genossen und Garanten für einen informativen, abwechslungsreichen und vor allen Dingen höchst interessanten Abend waren, bei dem sie einen für alle verständlichen und umfassenden Blick hinter die Kulissen ihres Tuns gaben.

AdUnit urban-intext2

„Wie geht es denn weiter?“, „Wer kommt denn als Nächstes?“, „Wann ist der nächste Event aus dieser Reihe?“ – die Blicke vieler Leser sind nach vorn gerichtet. Alle, die es nicht erwarten können, sollten sich den Donnerstag, 12. März, 19.30 Uhr, vormerken. Dann kommt es zu einer Premiere, denn mit Iris Weidinger ist an diesem Abend anlässlich der schon achten Auflage der „Klugen Köpfe aus der Region“ die erste Frau in der Emil-Beck-Halle in Tauberbischofsheim zu Gast.

Wurzeln in der Kreisstadt

Iris Weidinger hat ihre Wurzeln in der Kreisstadt, sie sitzt für den Bereich Finanzen bei der European Energy Exchange AG in Leipzig im Vorstand.

AdUnit urban-intext3

An der EEX werden der Deutschen Strom, Erdgas, CO2-Emissionsrechte, Emissionsberechtigungen, Frachtprodukte, Metalle und Agrarprodukte gehandelt.

AdUnit urban-intext4

Vor allen Dingen die Bereiche Strom und Energie dürften eine Vielzahl an Lesern ansprechen – in Kürze gibt es weitere detaillierte Informationen zu diesem Abend. Und dabei ist jetzt schon sicher: Thema und Protagonist für den neunten Abend der Reihe „Kluge Köpfe aus der Region“ sind bereits unter Dach und Fach.

Welche Intention steht hinter dieser beliebten FN-Reihe?

Oberstes Ziel der Macher ist es, der Gesellschaft aufzuzeigen, dass die Region Heilbronn-Franken, hierbei vor allem das Verbreitungsgebiet der Fränkischen Nachrichten, viel mehr zu bieten hat als nur eine hohe Lebensqualität in einer landschaftlich reizvoll gelegenen Gegend.

Darüber hinaus sollen damit Verflechtungen und Chancen für kluge, visionäre, zielstrebige Köpfe in der Region aufgezeigt werden.

Trotz des Umstands, dass sowohl Main-Tauber- als auch Neckar-Odenwald-Kreis zu den ländlich strukturierten Gegenden in Baden-Württemberg zählen, darf dies nicht darüber hinwegtäuschen, dass es gerade hier viele Menschen gibt, die über ein großes Potenzial verfügen.

Die bisher sieben Events haben dies eindrucksvoll unterstrichen.

Und man darf gespannt sein, wer noch alles die Reihe bereichern wird.

Redaktion Mitglied der Main-Tauber-Kreis-Redaktion mit Schwerpunkt Igersheim und Assamstadt