Hoher Sachschaden - Keine Verletzten zu beklagen Unfälle bei Eis und Schnee

Lesedauer: 

Main-Tauber-Kreis. Witterungsbedingt kam es am Sonntag zu mehreren Verkehrsunfällen im Main-Tauber-Kreis. Auf schneeglatter Fahrbahn geriet der Audi eines 27-Jährigen am Sonntag gegen 20.30 Uhr zwischen Creglingen und der K 2890 ins Rutschen. Vor einer Linkskurve fuhr das Auto geradeaus in einen angrenzenden Acker und stieß dort gegen einen Stein. Der Mann blieb unverletzt. Der Sachschaden am Fahrzeug ist noch unbekannt.

AdUnit urban-intext1

Bei Schnee kam ein 19-Jähriger am Sonntag mit seinem Mercedes-Benz in Boxberg von der Fahrbahn ab. Der junge Mann war gegen 15.30 Uhr auf der A 81 auf dem linken Fahrstreifen unterwegs. Als er sich von Würzburg kommend in Richtung Heilbronn kurz nach der Autobahnausfahrt Ahorn befand, geriet seine linke Fahrzeugseite in den dort liegenden Schneematsch. Dadurch kam der Pkw ins Schleudern, überquerte den rechten Fahrstreifen und die Standspur. Schließlich gelangte das Auto in den schneebedeckten Grünstreifen, wo es eine Böschung hochfuhr und dort ein Stationierungszeichen überfuhr. Vom Gebüsch abgewiesen, kam der Mercedes letztendlich entgegen der Fahrtrichtung zum Stilstand. Ein Abschleppunternehmen holte das nicht mehr fahrbereite Auto ab. Es entstand Sachschaden von 5000 Euro.

Der 19-Jährige blieb unverletzt. Über 11 000 Euro Sachschaden entstanden bei einem Unfall am Sonntag mittag in Großrinderfeld. Der Hyundai eines 54-Jährigen geriet auf der A 81 aus Heilbronn kommend auf schneeglatter Fahrbahn ins Schleudern. Das Auto kam nach rechts von der Straße ab und stieß gegen die dortige Außenleitplanke. Im Anschluss blieb es auf dem Standstreifen stehen. Es war nicht mehr fahrbereit. Der 54-Jährige sowie sein mitfahrender Hund blieben unverletzt. Bei der Unfallaufnahme stellten die Polizeibeamten fest, dass die Hinterreifen des Hyundais bei der gegebenen Wetterlage nur geringe Profiltiefe aufwiesen.