Fußballkreis Tauberbischofsheim

Überwiegend positives Resümee gezogen

Termine für Aktivitäten und Veranstaltungen im nächten Halbjahr festgelegt

Von 
kja
Lesedauer: 

Tauberbischofsheim. Der Kreisjugendausschuss im Fußballkreis Tauberbischofsheim blickte in seiner Sitzung auf das Fußballjahr 2022 der Nachwuchskicker im Kreis zurück und zog dabei insgesamt gesehen ein überwiegend positives Resümee.

„Nach zwei Jahren coronabedingter Einschränkungen im Jugendspielbetrieb rollte ab März endlich wieder der Ball und die Kinder und Jugendlichen konnten ohne wesentliche Einschränkungen trainieren und spielen“, so Kreisjugendleiter Hubert Dick.

Nachdem die komplette Hallensaison 2021/22 ausfallen musste, konnte der Spielbetrieb auf dem Feld Anfang März 2022 wieder planmäßig aufgenommen und die Saison 2021/22 in allen Altersklassen regulär beendet werden. Als ein voller Erfolg erwiesen sich die Kreispokalendspiele der C-/B-und A-Junioren, die Ende Mai beim FC Gissigheim vor großer Zuschauerkulisse ausgetragen wurden.

Mehr zum Thema

Tischtennis

Bald Vierer- statt Sechser-Teams?

Veröffentlicht
Von
Hans-Peter Wagner
Mehr erfahren
Rewe-Wilbur-Cup

Fans und Mannschaften feierten in Weikersheim ein großes Fußballfest

Veröffentlicht
Mehr erfahren
Fußball

Bergsträßer Kreisfußballwart macht sich Sorgen um die Jugend

Veröffentlicht
Von
Claudio Palmieri
Mehr erfahren

Großer Andrang beim F-Jugendtag Ende Juni auf der Sportanlage des FC Hundheim/Steinbach. Saisonabschluss und zugleich Höhepunkt für die jüngsten Kicker: Über 300 Kinder aus 25 Vereinen kickten bei idealem Fußballwetter mit.

Viele Spielverlegungen

Die Punkt- und Pokalspiele der seit September laufenden Saison 2022/23 konnten bis zum Beginn der Winterpause nach den Berichten der verantwortlichen Staffelleiter weitestgehend planmäßig durchgeführt werden. Auffällig dabei eine relativ hohe Anzahl an notwendigen Spielverlegungen, die mit den beteiligten Vereinen einvernehmlich geregelt werden konnten. Einzig in der B-Junioren Kreisliga musste der letzte Vorrundenspieltag witterungsbedingt abgesetzt werden und wird im März nachgeholt.

In diesem Zusammenhang befasste sich das Gremium eingehend mit der Entwicklung des Jugendfußballs im Kreis nach der coronabedingten Pause. Die hierzu ausgewerteten Zahlen aus den Jahren 2005 bis 2022 machen deutlich, dass insbesondere bei den „älteren“ Altersklassen (A-/B-und C-Junioren) ein deutlicher Rückgang hinsichtlich der am Spielbetrieb teilnehmenden Mannschaften zu verzeichnen ist, der sich auch in der aktuellen Saison fortsetzte. Neben der demografischen Entwicklung werden hierfür eine Vielzahl von Einflussfaktoren (Schule, Ausbildung, Freizeitverhalten etc.) als verantwortlich gesehen.

Dem gegenüber scheint bei den jüngeren Jahrgängen (D-/E-und F-Junioren) ein leichter Trendwechsel eingetreten zu sein, denn gegenüber der Saison 2019/20 (95) haben sich die Mannschaftzahlen zu Beginn der aktuellen Saison (106) leicht erhöht.

Allerdings gelte es hierbei zu beachten, dass die Zahl der Spieler pro Team reduziert wurde. Diese positive Entwicklung wird von den Verantwortlichen in den Jugendabteilungen der Vereine überwiegend bestätigt, die zunehmend über Probleme bei der Gewinnung von qualifizierten Trainern/Betreuern berichten.

Die Beauftragte für Mädchenfußball im Kreis Tauberbischofsheim Cora Heidinger, selbst seit Jahren aktive Spielerin, ist optimistisch, dass sich speziell im Mädchenfußball das überaus erfolgreiche Abschneiden der deutschen Mannschaft bei der Frauen-Europameisterschaft im Sommer positiv auswirkt und sich noch mehr Mädchen für den Fußball interessieren und begeistern können. Zu Beginn jeder Saison haben in den vergangenen Jahren bei den hiesigen Vereinen zwischen 30 und 50 Mädchen bei den F-Junioren begonnen und dann in gemischten Teams mitgespielt. Die Mädels spielen bei den „Mädchenfußball-Hochburgen“ TSV Tauberbischofsheim und FC Wertheim-Eichel seit Jahren auch in reinen Mädchenteams.

Turnier geplant

Während der Pandemie hat der Sport in den Schulen erhebliche Einschränkungen hinnehmen müssen. So durfte im Sportunterricht kein Fußball gespielt werden und das Fußballturnier der Grundschulen musste ausfallen. Der Schulfußballbeauftragte Uwe Schultheiß arbeitet deshalb bereits intensiv an der Planung des Turniers Mitte Juni und hofft auf lebhafte Beteiligung der Grundschulen im Schulbezirk.

Wie geht es im neuen Jahr weiter? Auch mit dieser Frage beschäftigte sich der Ausschuss in dieser Sitzung und legte die Termine für verschiedene Aktivitäten und Veranstaltungen im ersten Halbjahr fest. Bereits zum Beginn der Rückrunde (7. März) sind die Vereinsjugendleiter zu einem intensiven Informations-und Meinungsaustausch im Rahmen eines Jugendleitertreffs eingeladen. Die Endspiele im Kreispokal der A-/B-und C-Junioren steigen erneut an Christi Himmelfahrt (18. Juni) und traditionsgemäß wird die Saison mit dem F-Juniorentag am Sonntag, 25. Juni abgeschlossen. kja