AdUnit Billboard
Kinder und Jugendliche zum Vereinssport bewegen

TSV Tauberbischofsheim: Judo-Nachwuchs trainierte im Freien

Lesedauer: 

Tauberbischofsheim. Kinder und Jugendliche stark machen, aber vor allem wieder zum Vereinssport bewegen. Das war die Idee der Jugendleitung von der Judo-Abteilung des TSV Tauberbischofsheim angesichts der Auswirkungen der Corona-Pandemie. Die verantwortlichen Jugendlichen hatten sich – in Absprache mit der Abteilungsleitung und den zuständigen Trainern – dabei so einiges aus dem Ärmel geschüttelt. Da man seit über sechs Monaten kein reguläres Judotraining mehr machen durfte, war zunächst nur Sport im Freien möglich. Spaß an der Bewegung stand zunächst im Vordergrund, bevor man mit judospezifischen Übungen begann.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

An drei Freitagnachmittagen ging es auf dem Bolzplatz in Impfingen so richtig zur Sache und es gab dabei auch sehr viel Schweiß mit anschließendem Muskelkater, so die positiven Rückmeldungen der Eltern. Aber auch der respektvolle Umgang miteinander und die Wahrung der Judowerte kamen zur Sprache. Da man auf dem Rasen trainierte, waren Fallübungen und Wurftechniken nicht möglich – Haltegriffe und die typischen Judo-Raufspiele fanden beim jüngsten Nachwuchs jedoch besonders großes Interesse. Als Belohnung für die rege Trainingsteilnahme kam der Eiswagen direkt am Trainingsgelände vorbei und belohnte den Judo-Nachwuchs.

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1