AdUnit Billboard
Weinig.Experience startet

Trends und Ideen im Blick

Lesedauer: 

Tauberbischofsheim. Digitale Großveranstaltung bei Weinig: Vom 9. bis 11. November können alle Interessenten an einer Vielzahl von Podiumsdiskussionen, Impulsvorträgen und Experteninterviews teilnehmen. Unter dem Veranstaltungstitel „Solid Wood Summit“ bietet Weinig geballte Informationen rund um die Massivholzbearbeitung, aktuelle Trends und zukunftsweisende Ideen.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Die letzten eineinhalb Jahre hätten bei Weinig ganz im Zeichen der Erweiterung des digitalen Kundenkontakts. „Besonders die Einführung von digitalen Maschinenvorführungen bieten einen echten Mehrwert in der Vorbereitung auf Kaufentscheidungen bei der Erweiterung oder Neugestaltung von Produktionslinien“, so Weinig.

Gleichzeitig habe man bestehende digitale Lösungen für den Kundenstamm weiter verbessert. Mehrere Erweiterungen der App Suite würden neue Funktionen und Lösungen für die Überwachung und Steuerung der Produktion bieten.

Um seinen Kunden noch mehr zu bieten, führt Weinig dieses Jahr zudem eine neue Plattform ein: die „Weinig.Experience“. Der Name ist Programm und zentraler Ankerpunkt zugleich, denn er bildet zeitgleich die Leitidee und das digitale Zuhause für künftige Veranstaltungen des Unternehmens – egal ob on- oder offline.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Im November wird es mit dem „Solid Wood Summit“ die erste, in diesem Fall digitale Veranstaltung geben.

In den Beiträgen kommen Experten von Weinig, vom VDMA (Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbauer), von Universitäten und Forschungseinrichtungen zu Wort, die das ganze Spektrum der holzverarbeitenden Branche abdecken. Fachbeiträge aus der Praxis, Kundenberichte, Interviews und konkrete Anwendungsbeispiele runden das Programm ab. Zu den hochkarätigen Rednern der Veranstaltung gehören unter anderem Professorin Martina Zurwehme und Professor Christian Kortüm der Uni Rosenheim sowie Oliver Schöllhammer vom Fraunhofer-Institut.

Unter experience.weinig.com kann man sich schon jetzt im Internet für alle Veranstaltungsupdates registrieren. Am 18. Oktober wird die eigentliche Veranstaltungswebsite freigeschaltet. Ab dann ist der Tagungskalender online und können sich Interessenten ihr persönliches Veranstaltungsprogramm zusammenstellen.

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1