Gemeinderatswahl

Stimmzettel kommen nach Hause

Urnengang am 5. Februar

Von 
stv
Lesedauer: 

Tauberbischofsheim. Ab der zweiten Kalenderwoche werden die Stimmzettel zur Gemeinderatswahl an die über 7000 Wahlberechtigtenin der Kernstadt sowie an die etwa 3850 Wahlberechtigten in den Ortsteilen versendet. Was in der Vergangenheit händisch durchgeführt wurde, erfolgt nun vollständig automatisiert. Aus technischen und rechtlichen Gründen erhalten alle Wahlberechtigten ihre Stimmzettel per Post. Diejenigen, die Briefwahl beantragen, bekommen die Stimmzettel ein weiteres Mal mit den Briefwahlunterlagen zugeschickt. Hierbei ist zu beachten, dass trotzdem nur einmal gewählt werden darf.

Ebenfalls erstmalig werden bei der Gemeinderatswahl in Tauberbischofsheim Stimmzettel als Stimmzettelblock mit einer sogenannten Prüflochung verwendet. Die Einzelstimmzettel der drei Wahlvorschläge und das Stimmzettelmerkblatt sind hierbei zu einem gemeinsamen Block verbunden und können (müssen aber nicht) über eine Perforation einzeln von dem Block getrennt werden.

Über die Prüflochung lässt sich die Vollständigkeit der Unterlagen technisch sicherstellen. Die Stimmzettelblocks sind handlich für die Wähler und erleichtern die spätere Auszählung von Wahlstimmen im Wahllokal. Durch den Stimmzettelversand bleibt allen Wählern ausreichend Zeit, sich auf seine Stimmabgabe vorzubereiten. Es ist nicht notwendig, nur aus diesem Grund Briefwahl zu beantragen.

Mehr zum Thema

Ferien

Mit dem richtigen Pass in den Urlaub

Veröffentlicht
Von
Julia Cebella
Mehr erfahren
Angriffskrieg

Metsola begrüßt deutsche Panzerlieferung an Ukraine

Veröffentlicht
Von
dpa
Mehr erfahren

Wer dennoch am Wahltag seine Stimme per Briefwahl abgeben möchte, kann selbstverständlich Briefwahl beantragen. Die Beantragung ist unter anderem über die städtische Website www.tauberbischofsheim.de möglich. Dort sind auch allgemeine Informationen zu der anstehenden Wahl einschließlich der einzelnen Kandidaten zu finden. stv