AdUnit Billboard
64. Aktion Dreikönigssingen - Der Ablauf in den einzelnen Pfarrgemeinden ist unterschiedlich / In Dittigheim werden keine Gruppen von Haus zu Haus ziehen

Sternsinger-Gruppen besuchen zwar die Haushalte, müssen aber Abstand wahren

Lesedauer: 

Tauberbischofsheim. Die 64. Aktion Dreikönigssingen wird erneut im Zeichen der Corona-Pandemie stehen. Unter dem Motto „Gesund werden – gesund bleiben. Ein Kinderrecht weltweit“ werden sich auch am Dreikönigstag in Tauberbischofsheim und seinen Stadtteilen Kinder und Jugendliche auf den Weg machen, den Segen zu den Menschen bringen und Spenden für Gleichaltrige in Not sammeln. 2021 kamen so trotz der Corona-Einschränkungen bundesweit 38,2 Millionen Euro zusammen.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Die Tauberbischofsheimer Sternsinger sind in diesem Jahr durch die geltenden Hygienevorschriften unterschiedlich unterwegs: In St. Martin (links der Tauber) wird es nach dem Sternsingergottesdienst um 9 Uhr in der Stadtkirche sowohl um 14 Uhr in der Stadtkirche, um 15 Uhr in der Liobakirche und um 16 Uhr wieder in der Stadtkirche einen Sternsingerauftritt geben. Außerdem sind sie in kurzen Zeitfenstern auch in der Fußgängerzone anzutreffen. Alle Haushalte werden in diesen Tagen mit Segensbriefen in den Briefkästen versorgt, in denen der geweihte Haussegen enthalten ist. Sollte er bis zum Wochenende nicht zu finden sein, so kann er auch über das Pfarrbüro angefordert werden, in den Kirchen liegen diese auch aus.

In St. Bonifatius (rechts der Tauber) sind im Anschluss an den Sternsingergottesdienst um 10.30 Uhr Hausbesuche vorgesehen. Dabei ist es beim Besuch der Sternsinger erforderlich, die AHA-Regeln zu beachten, deshalb sollte man den Sternsingern möglichst mit Maske begegnen. Die Sternsinger werden mit ausreichend Abstand vor dem Haus stehen bleiben – bei größeren Wohneinheiten werden die Bewohner voraussichtlich gebeten, vor die Eingangstüre ins Freie zu treten und dort den Segen zu empfangen beziehungsweise eine Spende möglichst kontaktfrei zu übergeben. Die Gruppe soll nicht in das Haus oder die Wohnung eingeladen werden.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Auch in Impfingen sind die Sternsinger ab 13 Uhr von Haus zu Haus unterwegs. Der Sternsingergottesdienst ist hier bereits am Mittwoch um 18.30 Uhr. In Dienstadt ist der Sternsingergottesdienst morgen um 9 Uhr, die Sternsinger werden die Segensbriefe bei den Hausbesuchen überreichen.

In Dittigheim sind die Sternsinger ebenfalls bereits an diesem Mittwoch um 18.30 Uhr in der Kirche, leider werden coronabedingt die Sternsinger die Dittigheimer Bewohner und Bewohnerinnen wieder nicht persönlich besuchen. In einem Kreativ- Bastel- Wettbewerb waren die Kinder und Jugendlichen aufgerufen, Könige, Sterne oder Kronen zu basteln, backen, kneten, etc. und es sind wunderbare Kunstwerke eingegangen. Diese können ab dem 6. Januar in der Pfarrkirche St. Vitus bestaunt werden, Segensbriefe liegen hier wie in allen Gemeinden aus beziehungsweise können bereits am Mittwochabend mitgenommen werden.

In Distelhausen wird es am 6. Januar um 9 Uhr einen Sternsingergottesdienst geben. Im Anschluss daran gehen die Sternsinger von Haus zu Haus um den Distelhäusern, unter Einhaltung der AHA-Regeln, den Segen zu bringen.

AdUnit Mobile_Pos4
AdUnit Content_3

In Dittwar wurden vorab die bereits gesegneten Aufkleber mit Segensbriefen in jeden Haushalt verteilt. Per Voranmeldung können sich die Einwohner am Dreikönigstag nach dem Aussendungsgottesdienst um 10.30 Uhr von den Sternsingern besuchen lassen.

In Hochhausen sind die Sternsinger in diesem Jahr nach dem Aussendungsgottesdienst um 10.30 Uhr unterwegs und ziehen coronakonform von Haus zu Haus. Beim Überbringen der Segen dürfen sie allerdings keine Häuser betreten und bleiben vor den Haustüren stehen.

Alternativ kann ab dem Dreikönigstag auch der Haussegen wie im vorigen Jahr in der Pfarrkirche abgeholt werden.

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1