Stadtfeiertag - Das Liobafest wird am Freitag und Samstag, 25. und 26. September, in Tauberbischofsheim zum 75. Mal gefeiert Stationenweg führt durch die Stadt

Von 
Kurt Baumann
Lesedauer: 
Die Fahrzeugsegnung erfolgt beim Liobafest am Samstag, 26. September, um 14.30 Uhr auf dem Tauberbischofsheimer Marktplatz. Von 12 bis 16 Uhr wird ein Stationenweg durch die Kreisstadt an die Heilige Lioba und ihr Wirken erinnern. © Kurt Baumann

Das Liobafest wird in diesem Jahr am Freitag und Samstag, 25. und 26. September, in der Kreisstadt zum 75. Mal gefeiert.

AdUnit urban-intext1

Tauberbischofsheim. Seit Kriegsende im Jahr 1945 wird in der Stadt Tauberbischofsheim der Gedenktag der heiligen Lioba als Festtag und Stadtfeiertag begangen. Der Charakter des Tages ist dabei von unterschiedlichen Dimensionen geprägt.

Das Liobafest dient als Fest der Erinnerung an die heilige Lioba, die im achten Jahrhundert im Gefolge des heiligen Bonifatius aus England nach Deutschland kam, um hier in Tauberbischofsheim ein bedeutendes Frauenkloster zu leiten. Lioba ist eine der bedeutendsten, hochgebildeten Frauenpersönlichkeiten des Mittelalters.

Das Liobafest in seiner politischen Dimension, ist ein Friedensfest in Erinnerung an das Jahr 1945 und die Verschonung der Stadt vor Kriegszerstörung.

AdUnit urban-intext2

Das Liobafest ist aber auch ein Fest der Begegnung, insbesondere von Familien mit ihren Kindern und als Fest des kulturellen Erlebens.

Gefeiert wird das Fest grundsätzlich als Liobafestwoche, den Höhepunkt bildet der Liobafesttag am Samstag, den 26. September. Bedingt durch die Corona-Pandemie muss auch das Liobafest in diesem Jahr Einschränkungen (keine Bewirtung) erfahren, dafür wurden interessante Alternativen gefunden.

AdUnit urban-intext3

Das Programm des Liobafestes:

AdUnit urban-intext4

Freitag, 25. September: 14 Uhr Tauberbischofsheim, St. Martinskirche: Eucharistiefeier mit Austeilung der Liobabrötchen, besonders für Senioren; 19.30 Uhr Tauberbischofsheim St. Martinskirche: Lichterkette um die Martinskirche: „Wir stehen zusammen und beten für Frieden und Gerechtigkeit“; halbstündiges Gebet und Lichterkette um die Martinskirche (anstelle der traditionellen Lichterprozession)

Samstag, 26.September: Liobafesttag: 10 Uhr Tauberbischofsheim, St. Martinskirche: Festgottesdienst; 12 bis 16 Uhr Stationenweg durch Tauberbischofsheim: Mutig neue Wege gehen – 75 Jahre Liobafest: Ein Weg durch Tauberbischofsheim; 14.30 Uhr Marktplatz, Segnung der Verkehrsteilnehmer und der Fahrzeuge.

Elemente der Liobafestwoche: Die Segnung der Liobabrötchen erinnert daran, dass die Heilige Lioba es sich zur Lebensaufgabe gemacht hat, den Menschen Gutes zu tun an Leib und Seele. Sie hat die Frohe Botschaft auch dadurch verkündet, dass Sie Menschen damals in Lesen und Schreiben unterrichtete, für Kranke gesorgt, hauswirtschaftliche Kenntnisse vermittelt - und Hungernden Brot gegeben hat. Die gesegneten Brötchen werden in der Liobafestwoche jeweils nach den Gottesdiensten verteilt.

Die traditionelle Lichterprozession am Freitag in der Liobafestwoche soll auch künftig stattfinden, muss allerdings in diesem Jahr wegen Corona in einer anderen Form begangen werden: Betend und schweigend wollen die Katholiken in einer großen Lichterkette um die Martins-kirche stehen. Die entsprechenden Kerzen werden an der Kirche verteilt, dürfen natürlich auch mitgebracht werden. Ganz besonders willkommen sind auch Kinder — gerne auch mit mitgebrachten Lampions.

Wie an den normalen Wochenenden ist eine Anmeldung im Pfarrbüro hilfreich. Auch unter Coronabedingungen ist in der Stadtkirche St. Martin viel Platz. Sollte der Platz dennoch nicht ausreichen, ist eine Übertragung mit Lautsprechern auf den Kirchenvorplatz vorgesehen.

Der Stationenweg wird von Mitgliedern des Gemeindeteams St. Martin vorbereitet. In mehreren Stationen im Stadtgebiet (Marktplatz, Schlossplatz, Klösterlegarten etc.) können Kinder und Erwachsene auf vielfältige Art und Weise erleben, wie das Vorbild der heiligen Lioba den heutigen Menschen bei seiner Suche nach einem erfüllten Leben helfen kann.

Die Segnung der Verkehrsteilnehmer und der Fahrzeuge findet am Festtag in gewohnter Weise um 14.30 Uhr auf dem Marktplatz statt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich