Nur konsequent

Fabian Greulich zum Widerspruch gegen die Bauvorhaben in Lauda

Von 
Fabian Greulich
Lesedauer: 

Es fällt nicht leicht, sich gegen ein zukunftsweisendes Projekt des Nachbarn zu stellen. Schließlich will man ja keine atmosphärischen Störungen erzeugen, die sich in Zukunft negativ auf das Verhältnis der beiden Städte auswirken könnten. Zum Beispiel, wenn man in Tauberbischofsheim mal wieder etwas plant, dass der Zustimmung aus Lauda-Königshofen bedarf.

AdUnit urban-intext1

Andererseits ist auch klar, dass das deutliche Veto des Gemeinderats der Kreisstadt letztlich nichts daran ändern wird, dass das Bauvorhaben in Lauda wie geplant umgesetzt werden kann. Denn es erfüllt offenkundig alle rechtlichen Vorgaben.

Also könnte man sich auch die Konfrontation sparen und das Ganze einfach gönnerhaft durchwinken? Nein.

Die Sorgen von Verwaltung und Gemeinderat sind natürlich nachvollziehbar und sollten deshalb auch offen kommuniziert werden. Insofern ist der offizielle Widerspruch nur konsequent.

AdUnit urban-intext2

Redaktion Leiter der Redaktionen Tauberbischofsheim, Wertheim und Regionales