AdUnit Billboard
Nachgeschaut in Büscheme - Der zweite Blick – (Un)vergänglichkeit alter Ansichtskartenmotive / Heute: Das ehemalige Geschäftshaus Jakob Levy

Nachgeschaut in Büscheme: Schuhreparatur und Lederwarenverkauf

Von 
bege
Lesedauer: 
Das alte Quartier in der heutigen oberen Fußgängerzone musste vor Jahrzehnten dem Neubau der Sparkasse weichen. © Bernhard Geisler

Tauberbischofsheim. Beim Gang durch die obere Fußgängerzone, die Teil der Hauptstraße ist, wird man heute leider vergebens nach dem Wohn- und Geschäftshaus von Jacob Levy suchen. Das gesamte Quartier musste vor einigen Jahrzehnten dem Neubau der Sparkasse am oberen Ende der Straße weichen. Levi, einer von mehreren Geschäftsinhabern jüdischen Glaubens, hatte eine Schusterwerkstatt, in der er nicht nur Schuhe reparierte, sondern auch Lederwaren und „Fahrnauer Schuhwaren“, die bei bei Jägern sehr beliebt waren, zum Kauf anbot. Das heutige Wohn-, Büro- und Geschäftshaus ist der damaligen Branche zumindest ansatzweise treu geblieben. bege

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Mehr zum Thema

(Un)vergänglichkeit alter Ansichtskartenmotive

Nachgeschaut in Büscheme: Umfangreiches Sortiment bei Hoffmann

Veröffentlicht
Von
bege
Mehr erfahren
Nachgeschaut in Büscheme

Tauberbischofsheim: Sandstein für repräsentatives Bauen

Veröffentlicht
Von
bege
Mehr erfahren
Nachgeschaut in Büscheme

Schön hergerichtete Häuserfassaden

Veröffentlicht
Von
bege
Mehr erfahren
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1