Adventskonzert - Auch die 25. Auflage in der Barockkirche kam beim Publikum gut an Gemeinsam auf das Fest eingestimmt

Lesedauer: 

Dittigheim. Die Pfarrgemeinderatsvorsitzende Birgit Frei begrüßte alle Mitwirkenden und Zuhörer zum Adventskonzert und wünschte allen Anwesenden eine besinnliche Stunde. Advent soll eine Zeit der Vorfreude auf Weihnachten sein.

AdUnit urban-intext1

Da ein Interpret kurzfristig erkrankte, musste leider das Programm geändert werden. Thema der Stunde sei das Friedenslicht, das am Ende des Konzertes jeder mit nach Hause nehmen soll. Birgit Frei trug abschließend ein Gedicht von und über das Friedenslicht vor und betonte, dass zum Glück bei uns in Deutschland Frieden herrsche.

Erlös für Orgelrenovierung

Der Erlös des Adventskonzertes wird für die Renovierung der Orgel aus dem 18. Jahrhundert verwendet werden, da die Orgel komplett saniert werden muss und Kosten von mittlerweile 30 000 Euro aufzubringen sind.

Mit der ruhigen und sanften Weise "Have yourself a merry little christmas" eröffneten Michael und Barbara Eckert auf Querflöte und Gitarre, das Konzert.

AdUnit urban-intext2

Unter der Leitung von Burghilde Kettner stellte der Chor "Taktvoll" mit dem melodischen "The First Nowell" sein Können unter Beweis. Begleitet wurde der Chor am Klavier von Wolfgang Bamberger. Es ist ein traditionelles englisches Weihnachtlied und besingt die Geburt Jesu. Es wurde in der Sammlung "Carols Ancient and Modern" zuerst veröffentlicht. Nowell ist ein anders Wort für Noel und bedeutet Weihnachten.

Daran an schloss sich die weltbekannte Weise "Feliz Navidad" von José Feliciano, im Latin Rhythmus, welche der Chor bravourös meisterte. Feliz Navidad lautet übersetzt "Fröhliche Weihnachten".

AdUnit urban-intext3

Auch der Musikverein Dittigheim unter der Leitung von Thomas Ditzenbach hatte es sich nicht nehmen lassen, am Konzert teilzunehmen. Zuerst wurden von einem Trompetenquartett das Stück "In der dunklen Jahreszeit" und das bekannte Lied "Inmitten der Nacht" wunderbar intoniert..

AdUnit urban-intext4

Nach dem Quartett spielte die komplette Blaskapelle die ruhige, schwere Weise "Trumpet Voluntary", wobei hier im Chorraum die Wucht der Blechblasinstrumente voll zur Geltung kam. Das Stück war ursprünglich für die Orgel gedacht, eignet sich aber auch wunderbar für Blechblasinstrumente und entstammt auch dem englischen Barock, wie geschaffen für die St. Vitus Kirche in Stil und Interpretation.

Die Gruppe Praise unter der Leitung von Helga Eckert sang und spielte unter Begleitung von Gitarren das bekannte "Adeste Fideles" und zwar in der Lateinischen Version.

Die Lesung, vorgetragen von Hedwig Müller, behandelte das Thema von offenen und verschlossenen Häusern, das sich auf den Psalm "Macht hoch die Tür" bezog und dass offene Türen der Vereinsamung der Menschen entgegenwirkt. Das Lied " Alle Jahre..." wurde von Michael und Barbara Eckert in verschiedene Variationen vorgetragen.

Der Singkreis Dittigheim unter Leitung von Burghilde Kettner zeigte mit Melodie von Udo Jürgens "Wünsche zur Weihnachtszeit", was ein gemischter Chor zu leisten vermag. Zusammen mit dem Chor Taktvoll sang man "Im Stall von Bethlehem" ein Lied von Manfred Bühler, eine wunderbare ruhige Weise.

Und noch einmal erklangen die Trompeten des Quartetts vom Musikvereins mit dem Lied "O Jubel o Freud" und lies Posaunenklänge aus dem Chorraum erschallen bevor die gesamte Kapelle die bekannten Lieder "You raise me up " und "Happy X- mas" spielten.

Auch die Gruppe Praise brachte mit "Ein Stern, der deinen Namen trägt" von Nikolaus Presnik noch einen Gesangsbeitrag.

Ein Höhepunkt des Konzertabends bildete das Lied "Transeamus usque Bethlehem", ein schlesisches, weihnachtliches Chorwerk, gesungen vom Singkreis Dittigheim und begleitet und untermalt von der Orgel durch H. Ullrich. Es zeigte wieder einmal, welche Harmonie zwischen Orgel und gemischtem Chor möglich ist.

Bei dem letzten Liedbeitrag der Gruppe " Praise" handelte es sich um das " Lied des Friedens und des Lichtes", dabei wurde in der Kirche das Friedenslicht verteilt.

Vor dem gemeinsam gesungenen Lied "Macht hoch die Tür" und lange anhaltendem Applaus der Zuhörer, bedankte sich Pfarrgemeinderätin Anni Steinbach bei allen Mitwirkenden für ihren Einsatz und Mühe. Sie zeigte sich beeindruckt von der Zusammenarbeit und dem ehrenamtlichen Engagement der Musizierenden bei diesem wunderschönen Adventskonzert und wünschte Allen einen ruhigen Advent, und ein Frohes Fest. UB