Neujahrsempfang (II) - Großrinderfeld ehrte Feuerwehrkameraden und Blutspender Für das Gemeinwohl unterwegs

Lesedauer: 

Den Beitrag für die Gemeinschaft durch langjährige Tätigkeit bei der Freiwilligen Feuerwehr sowie als oftmalige Blutspender würdigte Bürgermeisterin Anette Schmidt (links) beim Neujahrsempfang der Gemeinde Großrinderfeld.

© Heike Barowski

Gerchsheim. "Ihr Dienst ist gerade in Ausnahmezeiten wichtig. Aber es ist auch ein Dienst, von dem wir uns wünschen, dass er eigentlich nicht nötig ist", sagte Bürgermeisterin Anette Schmidt und wandte sich direkt an die anwesenden Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr. Um ihr unermüdliches und ehrenamtliche Engagement zu würdigen, wurden auf dem Neujahrsempfang der Gemeinde langjährige Kameraden mit dem Feuerwehrabzeichen geehrt.

AdUnit urban-intext1

Für ihren pflichtgetreuen Einsatzdienst und 25-jährige Mitgliedschaft erhielten Christian Meißner aus Schönfeld und Klaus Spinner aus Großrinderfeld das Feuerwehrehrenabzeichen in Silber. 40 Jahre versehen Hubert Weniger und Gerald Ebert, beide aus Schönfeld, bereits ihren Dienst bei der Wehr. Die Kameraden wurden mit dem Feuerwehrehrenabzeichen in Gold geehrt. Die Ehrungen übernahm der stellvertretende Kreisbrandmeister Elmar Wohlfart. Er bezeichnete die Wehr als modernen Dienstleister, der zu jeder Tages- und Nachtzeit einsatzfähig ist.

Georg Wenz trat 1997 in die Jugendabteilung der Wehr ein. Er war später nicht nur als Betreuer der Jugendabteilung tätig, sondern fünf Jahre auch als Beisitzer aktiv. Für sein unermüdliches Engagement wurde er auf dem Neujahrsempfang mit der silbernen Ehrennadel aus den Händen von Gesamtjugendwart Ralf Schieß ausgezeichnet.

"Blutspender retten Leben und schenken manchen Menschen ein zweites Leben", würdigte Bürgermeisterin Anette Schmidt den selbstlosen Einsatz zahlreicher Blutspender in der Gemeinde.

AdUnit urban-intext2

Geehrt wurden an diesem Abend Christian Michel (Gerchsheim) und Frank Schlör (Großrinderfeld) für zehnmaliges Blutspenden, Edgar Bach (Großrinderfeld), Thomas Klug (Ilmspan), Jürgen Rappelt (Großrinderfeld) für 25 Blutspenden und Elfriede Fleischmann (Schönfeld) für 50 Blutspenden. Nicht anwesend waren Heide Körner und Gabriela Polifka (zehn Spenden), Oskar Martin (25 Spenden) und Michael Stolzenberger (75 Spenden). Die Ehrung der Blutspender übernahm Herbert Derr vom DRK-Ortsverband Werbach. hei