Liederabend - Singkreis und Gastchöre unterhielten ihr begeistertes Publikum bestens Breite Palette des Chorgesangs geboten

Lesedauer:

Der Singkreis Dittigheim feierte mit dem Liederabend in der Turnhalle auch sein 30-jähriges Bestehen.

© Berthold Freund

Beim Liederabend in der Dittigheimer Turnhalle bot der gastgebende Singkreis zusammen mit den Gastchören ein abwechslungsreiches Programm.

AdUnit urban-intext1

Tauberbischofsheim. Unter dem Motto "Lieder vereinen im Zauber der Musik" setzte der Singkreis Dittigheim mit seinem traditionellen Liederabend erneut einen Glanzpunkt im kulturellen örtlichen Geschehen setzen. Die herbstlich geschmückte Turnhalle bot den festlichen Rahmen für einen abwechslungsreichen Abend, den die Gastchöre, der Männergesangverein Tauberbischofsheim, der Singkreis der TSG Höchberg, der Gesangverein Frohsinn Buch, der MGV Sängerbund Altheim, sowie der gastgebende Singkreis und sein integrierter Chor "Taktvoll" gemeinsam gestalteten.

Wichtiger kultureller Träger

Die Sängerinnen und Sänger verstanden es gleichermaßen, ihrem begeistert mitgehenden Publikum ein paar unbeschwerte, frohe und unterhaltsame Stunden zu bieten und eine breite Palette des Chorgesangs zu präsentieren. Die unterschiedlichen Beiträge aus den verschiedensten Bereichen der Musik wurden mit viel Beifall bedacht.

Die Gastgeber konnten an diesem Abend auch auf zwei Jubiläen zurückblicken: Zum einen wurde der Singkreis vor 30 Jahren gegründet, gleichzeitig kann der Chor Taktvoll auf fünf erfolgreiche Jahre zurückblicken.

AdUnit urban-intext2

Im Einklang mit ihrem eingespielten Helferteam verstanden es die drei Vorsitzenden des Singkreises, Wolfgang Kettner, Matthias Wulf und Willi Mages für einen reibungslosen Ablauf der Veranstaltung zu sorgen .Matthias Wulf führte souverän, kurzweilig und informativ durch den ersten Teil des Programms.

Und da setzte der gastgebende Chor unter Leitung von Claudiu Muresan mit den beiden bekannten Songs des Liedermachers Hannes Wader "Gut, wieder hier zu sein" und "Heute hier, morgen dort" gleich zu Beginn einen Glanzpunkt.

AdUnit urban-intext3

Ortsvorsteher Elmar Hilbert wertete in seinem Grußwort den guten Besuch als Zeichen der Verbundenheit und der Anerkennung. Gleichzeitig lobte er den Singkreis für sein großartiges Engagement. Als wichtiger Träger des kulturellen und gesellschaftlichen Lebens stelle er ein belebendes Element in der Dorfgemeinschaft dar.

AdUnit urban-intext4

Mit "Samba lele, kleiner Cico" zauberte anschließend der Singkreis der TSG Höchberg unter Leitung von Sylvia Lutz lateinamerikanische Klänge auf die Bühne. Ebenso ausdrucksstark und gekonnt ließen die Höchberger danach den durch die Comedian Harmonists bekannt gewordenen Gassenhauer "Mein kleiner grüner Kaktus" erklingen.

Der Männergesangverein Liederkranz Tauberbischofsheim mit Chorleiterin Mechthild Geiger versetzte die Zuhörer mit den zwei alten Volksliedern "Wohlauf in Gottes schöne Welt" und "Der Jäger Abschied" zurück in längst vergangene Zeiten.

Unter der Leitung von Michael Wüst begeisterte der stimmgewaltige Männergesangverein Sängerbund Altheim mit dem Lied "Das Wandern ist des Müllers Lust". Er erinnerte damit an die früher doch recht unruhigen Zeiten der durchs Land ziehenden Handwerksgesellen. Mit der russischen Volksweise "Jascha spielt auf" besangen die Altheimer anschließend die rührende Liebesgeschichte zwischen Jascha und Paraschka.

Viele Ohrwürmer

Der Gesangverein Frohsinn Buch mit Chorleiter Viktor Schwarz erfreute die Zuhörer mit dem ehemaligen Studentenlied "Gesang verschönt das Leben", sowie den durch Schlagersängerin Nicole bekannt gewordenen Song "Ein leises Lied".

Nach einer kurzen Pause moderierte Wolfgang Kettner in seiner unnachahmlichen Art den zweiten Teil des Abends. Und da konnte der heimische Chor "Taktvoll" dirigiert von Claudiu Muresan gleich einen weiteren Höhepunkt setzen. Mit klaren Stimmen, ausdrucksstark und überzeugend brachten die Sängerinnen und Sänger ihre drei Lieder "California Dreamin´", "The Sound of Silence" und "The Rose" zum Vortrag.

Bei seinem zweiten Auftritt erinnerte der Singkreis der TSG Höchberg mit "Marina" an den alten Schlager des italienischen Sängers Rocco Granata und den durch Harry Belafonte bekannt gewordenen Hit "Jamaica Farewell". Der Männergesangverein Tauberbischofsheim präsentierte anschließend mit überzeugenden Stimmen die beiden traditionellen Lieder "Das Elternhaus" und "Unser täglich Brot".

Ein Highlight des Abends war sicher der Altheimer Chor "20 nach 9", so benannt, weil die Chorproben früher immer 20 Minuten nach 9 Uhr begannen. Mit seinem Beitrag "Deutsche Bahn", bekannt durch die Musikgruppe Wise Guys, deckte er auf ironische Weise viele Missstände bei der Bahn auf. Anschließend bot der Altheimer Gesamtchor mit "Das Rendevous" und "Astronaut" beste Unterhaltung und kam nicht ohne Zugabe von der Bühne.

Großes Finale

Mit den zwei Ohrwürmern "Rot sind die Rosen" und "Im Wagen vor mir" animierten die Sängerinnen und Sänger aus Buch anschließend die Zuhörer zum Mitsingen.

Der Singkreis Dittigheim knüpfte mit den Beiträgen "Capriccio" und "Griechischer Wein" nahtlos an seine zuvor gezeigte Leistung an. Gemeinsam mit Taktvoll begeisterten die Sängerinnen und Sänger anschließend mit dem Lied "Ich wollte nie erwachsen sein". Ursprünglich stammt dies aus dem Kinder-Musical "Tabaluga".

Zum Finale gesellte sich zu den beiden Gastgeberchören noch der Singkreis Höchberg auf die Bühne. Unter Leitung von Burghilde Kettner sangen sie gemeinsam den durch Hubert von Goisern bekannt gewordenen Song "Weit, weit weg".

Am Ende würdigte Willi Mages die Arbeit aller, die zum Gelingen dieses tollen Abends beigetragen hatten und überreichte den Vorsitzenden und Chorleitern der Gastchöre kleine Präsente. bf