AdUnit Billboard
Nabu-Gruppe Tauberbischofsheim - Viele Arbeitsschritte unter dem Motto „Vom Lein zum Leinen“ kennengelernt

Kindgerechter Beitrag zur Nachhaltigkeit

Von 
nabu
Lesedauer: 
Die Kinder der Nabu-Gruppe Tauberbischofsheim beteiligten sich eifrig am Projekt „Das Blaue Band – Vom Lein zum Leinen“. © Nabu

Tauberbischofsheim. Mit dem Anbau von Flachs und dessen weiterer Verarbeitung möchte die Nabu-Gruppe Tauberbischofsheim einen kindgerechten Beitrag zum Thema „Nachhaltigkeit“ leisten, das derzeit an verschiedenen Kindergärten der Stadt anläuft (wir berichteten).

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Geplant war, das Projekt gemeinsam mit Schüler des Schulzentrums am Wörth durchzuführen, was wegen der Versäumnisse durch Corona zeitlich nicht gestemmt werden kann.

Blaues Band

Nachdem die Stadt in diesem Frühjahr eigens einen Rasenstreifen zwischen ehemaliger Förderschule und Bushaltestelle vom Bauhof zur Aussaat hatte umfräsen lassen, konnte das Jahresmotto von 2020 „Das Blaue Band – vom Lein zum Leinen“ in diesem Frühjahr angegangen werden. Mittlerweile wächst der Flachs. Beim Gießen, Jäten und Ernten helfen die Vereinskinder.

Flachsbrechen als Ferienaktion

Dann folgt das Rösten und Wässern. Wenn die Witterung hold bleibt und alles rechtzeitig zu den Sommerferien gediehen ist, wird das Riffeln und Flachsbrechen als Ferienprogramm angeboten werden können. Dafür stellt das Bauernhofmuseum in Distelhausen Riffel und Breche zur Verfügung. Wie schweißtreibend und aufwendig es war, ein Stück Leinwand herzustellen, lässt sich bereits nach diesen Arbeitsschritten erahnen, obwohl das Verspinnen der Fasern, das Weben, das Färben und Schneidern noch fehlen. Die wenigen Alltagskleider mussten möglichst lange halten, wurden geflickt oder weiterverarbeitet.

Generationsübergreifend

Die aufwendigen Sonntagstrachten waren so kostbar, dass sie von einer auf die nächste Generation vererbt wurden wie sie auch heute noch im Tauberfränkischen Heimatmuseum bewundert werden können. Als krönender Abschluss ist ein Ausflug nach Burgstall ins Flachsbrechmuseum vorgesehen, wo man bereits jetzt schon auf die Ernte aus Tauberbischofsheim wartet. nabu

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1