AdUnit Billboard
Kaufmännische Schule

Jugendliche erwarben die Mittlere Reife

22 Schüler absolvierten Berufsfachschule für Wirtschaft erfolgreich

Lesedauer: 
Die erfolgreichen Absolventen der Berufsfachschule Wirtschaft an der Kaufmännischen Schule in Tauberbischofsheim. © KMS

Tauberbischofsheim. 22 Schülerinnen und Schüler der Berufsfachschule für Wirtschaft an der Kauf-männischen Schule Tauberbischofsheim haben ihre Abschlussprüfung erfolgreich abgelegt. Mit der Mittleren Reife steht den Absolventinnen und Absolventen jetzt offen, ob sie an einer weiterführenden Schule einen höheren Abschluss anstreben oder eine Ausbildung beginnen wollen. Durchaus mit Stolz können die Jugendlichen auf zwei ereignisreiche Jahre zurückblicken, denn der Unterricht umfasste nicht nur allgemeinbildende und fachspezifische Fächer, sondern wurde durch das Fach Projektkompetenz sowie mit Arbeiten in einer Übungsfirma bereichert.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Kürzlich durften die Absolventinnen und Absolventen ihre Zeugnisse bei einer kleinen Feier in Empfang nehmen. Diese fand auf Grund der aktuellen Vorgaben in einem kleineren Rahmen statt.

Die Feier bestand nach zweijähriger Pause erstmals wieder aus einem offiziellen und dazu einem kleinen inoffiziellen Teil, der sich anschloss, da ein gemütlicher Ausklang auf Grund der Coronarichtlinien gestattet war.

Mehr zum Thema

Kolping Berufskolleg

Teilnehmer feierlich verabschiedet

Veröffentlicht
Mehr erfahren
Kaufmännische Schule Bad Mergentheim

Schüler an der Kaufmännischen Schule aufs Arbeitsleben vorbereitet

Veröffentlicht
Von
ksm
Mehr erfahren
An der ZGB

Fertigkeiten in Elektro- und Metalltechnik erworben

Veröffentlicht
Von
Si
Mehr erfahren

Zunächst bedauerte Abteilungsleiter Uwe Daub , dass die Veranstaltung nur unter Berücksichtigung von Sicherheitsmaßnahmen durchführbar sei. Dennoch solle keiner in einen Trauerzustand verfallen, sondern sich über das gelungene Werk und das Erreichen des mittleren Bildungsabschlusses freuen.

Anschließend übergab er das Wort an den Schulleiter Robert Dambach. Die wichtigste Aufgabe sei es, die Schülerinnen und Schüler auf das Leben nach der Schule vorzubereiten. Dies sei nur möglich, wenn Elternhaus und Lehrer an einem Strang zögen. Die zweijährige Wirtschaftsschullaufbahn verglich Dambach mit der Tour de France. Die Absolventinnen und Absolventen haben einige Etappen hinter sich bringen müssen, um es bis ins Ziel zu schaffen. Trotz Rückschlägen, erlebten Pannen und Stürzen sowie Anschlussverlusten an das Hauptfeld wurden Etappenziele nie aus den Augen verloren, allen Widerständen getrotzt und schwierigen Situationen gemeistert. Letztlich seien alle im Ziel angekommen und hätten die Abschlussprüfungen bestanden.

Die Absolventinnen und Absolventen dürften freilich ihren Erfolg genießen, sollten sich aber auch nicht zu lange darauf ausruhen, denn „nach dem Rennen ist vor dem Rennen.“ Dambach gratulierte zu den bestandenen Prüfungen. Zum Ende gab er noch einige Ratschläge mit auf den Weg: „Schöpft eure Potentiale aus, […], lasst euch von Rückschlägen nicht entmutigen, […], nutzt die Stärke eurer neuen Mannschaftskameraden, unterstützt euch gegenseitig und unternehmt keine kraftraubenden Alleingänge, denn nur mit einer funktionierenden Mannschaft ist man letztlich auch erfolgreich.“ Mit besten Wünschen für den privaten und beruflichen Lebensweg – der „Tour des Lebens“ – schloss der Schulleiter seine Rede.

Klassenlehrerin Kyra Volkenannt begann ihre Rede mit einem kleinen Rückblick der letzten zwei Jahre, in denen es positive aber auch weniger erfreuliche Situation durchzustehen galt. Jetzt, am Ende des Wegabschnittes, gelte es jedoch zu feiern. Viele nähmen einen Ausbildungsplatz wahr oder besuchten eine weiterführende Schule. „Dies zeigt uns als Lehrern beziehungsweise Schule die Wertigkeit und Anerkennung dieses Abschlusses bzw. dieser Schulart bei den Unternehmen in der Region.“ Zum Abschluss ihrer Rede gratulierte Volkenannt allen zum bestandenen Abschluss. Abschließend wünschte sie für die persönliche und berufliche Zukunft alles Gute.

Jessica Engel und Anna Krämer richteten, als Vertreter der Schüler, das Wort an alle Anwesenden. Auch sie dankten sowohl den Eltern als auch den Lehrern für die geleistete Arbeit. Daraufhin wurden einige kleine Präsente an die Lehrer ausgegeben. Zum Ende des offiziellen Teiles lief eine Präsentation, die die letzten zwei Jahre nochmals mittels Bildmaterial Revue passieren ließ.

Abteilungsleiter Uwe Daub und die Klassenlehrerin Kyra Volkenannt übergaben im Anschluss die Zeugnisse.

Bestanden haben: Dan Akermann; Hamza Altaiasna; Hasan Altayasneh; Jessica Engel; Aileen Förter; Franziska Gimpl; Leticia Grigoriadou; Anna Krämer; Naomi Luft; Till Mainda; Apolon Mehmeti; Dennis Meyer; Larissa Michel; Nils Mühleck; Ionela Nencu; Niklas Ries; Mariella Santos Baunach; Nklas Schäfer; Alexander Schmidt; Silvio Suttner; Felix Uhl; Paul Weinig.

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1