AdUnit Billboard
Deutscher Kita-Preis - Bewerbungen noch bis Ende Juli

Gute Qualität in der frühen Bildung zählt

Lesedauer: 

Main-Tauber-Kreis. Die CDU-Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Odenwald-Tauber, Nina Warken, ruft Kindertagesstätten und Einrichtungen für frühkindliche Bildung dazu auf, sich für den Deutschen Kita-Preis zu bewerben.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

„Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend sieht die frühe Bildung, Betreuung und Erziehung als Schwerpunktthema seiner Arbeit und unterstützt den Deutschen Kita-Preis 2022, für den sich Kindertagesstätten und lokale Bündnisse für frühe Bildung noch bis zum 31. Juli 2021 bewerben können“, so Warken. In der Corona-Zeit habe sich noch einmal ganz deutlich gezeigt, wie wichtig eine gute und funktionierende Kindertagesbetreuung ist.

Nina Warken appelliert deshalb, dass sich Einrichtungen aus der Region Odenwald-Tauber, die hervorragende Konzepte haben und Außerordentliches leisten, um den mit 25 000 Euro dotierten Preis bewerben.

Zusammenarbeit

Der inhaltliche Fokus der Ausschreibung liege auf Einrichtungen, die sich kontinuierlich für gute Qualität in der frühen Bildung einsetzen und dabei die Bedürfnisse der Kinder in den Mittelpunkt ihrer Arbeit stellen, informiert die Bundestagsabgeordnete weiter. Außerdem werde bei der Auswahl der Preisträger besonders berücksichtigt, wie Kinder, Eltern und pädagogisches Fachpersonal den Alltag mitgestalten und wie sich die Zusammenarbeit mit Partnern vor Ort zeige.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Ein vollständiges Qualitätskonzept müsse für eine Bewerbung noch nicht vorliegen. Denn für den Deutschen Kita-Preis seien ebenso gute Prozesse und laufende Entwicklungen relevant.

In der Bewerbung solle deutlich werden, welche gelungenen Praxis-Beispiele es vor Ort gebe und wie sich die Einrichtungen gemeinsam mit Kindern und Eltern für gute frühe Bildung engagierten.

Insgesamt fünf Kitas und fünf lokale Bündnisse für frühe Bildung werden im Mai 2022 mit einem Preis geehrt. Die Auszeichnung ist mit insgesamt 130 000 Euro dotiert.

Verschiedene Kategorien

In den beiden Kategorien „Lokales Bündnis für frühe Bildung des Jahres“ und „Kita des Jahres“ wartet ein Preisgeld von jeweils 25 000 Euro auf die Erstplatzierten. Zudem werden pro Kategorie vier Zweitplatzierte mit jeweils 10 000 Euro ausgezeichnet.

AdUnit Mobile_Pos4
AdUnit Content_3
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1