AdUnit Billboard
Dekanatsrat - Gottesdienst bildete passenden Rahmen für Rückblick auf bisherige Arbeit

Gemeinsam „Steine aus dem Weg geräumt“

Von 
Bk
Lesedauer: 

Tauberbischofsheim. Einfach hat es sich der Vorstand nicht gemacht: Es war ein intensives Ringen bei der Suche nach einer guten Form, wie die „Staffelübergabe“ vom bisherigen zum künftigen Dekanatsrat des Dekanats Tauberbischofsheim gestaltet werden kann.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Die Corona-Pandemie habe auch in dieser Hinsicht in den vergangenen Monaten Rahmenbedingungen gesetzt, so dass die konstituierende Sitzung des neugewählten Gremiums erst am 21. Juli um 19 Uhr im Tauberbischofsheimer Winfriedheim geplant ist. Bis dahin trägt der bisherige Vorstand die Verantwortung für das Geschehen. Im Diözesanrat vertritt Birgit Frei das Dekanat kommissarisch.

Um auf angemessenen Art und Weise auf die Arbeit des bisherigen Gremiums zurückzublicken und die ausscheidenden Mitglieder zu verabschieden, fand am Mittwoch ein Gottesdienst aller Dekanatsräte in der Bonifatiuskirche unter dem Thema „Was uns verbindet, Kraft gibt“ statt. Dekan Gerhard Hauk würdigte deren zum Teil jahrzehntelanges intensive Wirken im Dekanat und zur Ehre Gottes. Sie hätten sich „durchtränken lassen von der Kraft Gottes“. Beim Lied „Ein Haus voll Gloria schaue“ bleibe auch ihm als Priester in der derzeitigen Situation immer noch „der Atem stocken“. Der Refrain gebe aber Hoffnung, man müsse neu lernen, wie wichtig es ist, dass Menschen zusammenkommen.

In seiner Predigt ging Hauk auf das Evangelium ein. Hier wurde deutlich, dass die Charismen der Menschen zu unterscheiden seien. Gott möge die Menschen in ihrer Unterschiedlichkeit. Dadurch werde die Welt bunter. Abschließend dankte er allen, die sich in ihren Gemeinden einbringen und damit Zeugnis für Gott ablegen, weil „wir seinem Ruf folgen“.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Am Schluss des Gottesdienstes würdigte auch Vorsitzende Birgit Frei das Engagement der aus dem Gremium ausscheidenden Dekanatsräte. Die vergangenen Monate seien eine lange Durststrecke gewesen und jede Welle habe Leben genommen. Viele Jahre sei man gemeinsam gegangen. Man habe versucht, miteinander und füreinander da zu sein, habe „Steine aus dem Weg geräumt“. Sie freue sich aber auch über neue Gesichter im Dekanatsrat und wünschte allen viel Zuversicht, dass oft schwierige Wege nicht alleine gegangen werden müssen.

Mitglieder verabschiedet

Mit einem Geschenk wurden aus dem Dekanatsrat verabschiedet: Wendelin Bopp aus der Seelsorgeeinheit (SE) Großrinderfeld-Werbach, Heiko Busse (SE Külsheim-Bronnbach), Anita Eckert (SE Freudenberg), Roswitha Häffner (KFD), Theresa Kurfeß (SE Tauberbischofsheim), Berthold Lippert (Schönstatt-Bewegung), Rita Mittnacht-Schmitt (SE Großrinderfeld-Werbach), Andreas Müssig (SE Wertheim), Monika Rapp (KFD), Georg Stang (SE Külsheim-Bronnbach). Musikalisch gestaltet wurde der Gottesdienst von Uli Pfeifer-Scheuermann an der Orgel und Robert Koczy (Gitarre). Bk

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1