Covid-19 - Gesamtzahl der bisher Infizierten steigt auf 534 Fünf neue Corona-Fälle

Von 
lra/Bild: DPA
Lesedauer: 

Main-Tauber-Kreis. Fünf neue Fälle einer Coronavirus-Infektion wurden am Donnerstag im Main-Tauber-Kreis gemeldet. Die Gesamtzahl der bislang bestätigt infizierten Personen im Landkreis beträgt damit 534.

(Symbolbild)​ © picture alliance/dpa
AdUnit urban-intext1

Die betroffenen Personen leben im Gebiet der Städte Bad Mergentheim, Lauda-Königshofen, Tauberbischofsheim und Wertheim. Es handelt sich um vier Kontaktpersonen zu bereits bekannten Fällen sowie um eine Person, die aus einem Risikogebiet im Ausland zurückgekehrt ist. Die neu infizierten Personen befinden sich in häuslicher Isolation, ihre Kontakte werden ermittelt. Für sie wird ebenfalls häusliche Isolation angeordnet und eine Testung veranlasst. Die Gesamtzahl der bislang bestätigt infizierten Personen im Landkreis beträgt nun 534.

Zuvor hat es am Mittwoch, 16. September, keine neuen Infektionen und keine weiteren Genesenen gegeben. Von den infizierten Personen im Main-Tauber-Kreis sind, wie berichtet, insgesamt 506 wieder genesen. Derzeit sind 17 Personen aktiv von einer nachgewiesenen Infektion betroffen. Diese Fälle verteilen sich auf das Gebiet der Kommunen Ahorn: 0, Assamstadt: 0, Bad Mergentheim: 5 (+2), Boxberg: 0, Creglingen: 0, Freudenberg: 0, Großrinderfeld: 1, Grünsfeld: 0, Igersheim: 0, Königheim: 0, Külsheim: 0, Lauda-Königshofen: 6 (+1), Niederstetten: 1, Tauberbischofsheim: 2 (+1), Weikersheim: 0, Werbach: 0, Wertheim: 2 (+1) und Wittighausen: 0.

Das baden-württembergische Wirtschaftsministerium hat in Zusammenarbeit mit der L-Bank und der Mittelständischen Beteiligungsgesellschaft das „Mezzanine-Beteiligungsprogramm“ gestartet. Damit sollen vor allem Start-ups und mittelständische Unternehmen mit stillen Beteiligungen unterstützt werden. Ziel ist es, die Finanzierungsstruktur der Unternehmen zu verbessern.

AdUnit urban-intext2

Insgesamt stehen von Landesseite 50 Millionen Euro zur Verfügung. Die L-Bank vergibt die Mittel an akkreditierte Finanzintermediäre (Finanzvermittler). Bereits zum Start ist die Mittelständische Beteiligungsgesellschaft als Intermediär eingebunden. Weitere werden von der L-Bank noch zugelassen. Die Mittel können in Form von Wandeldarlehen, Nachrangdarlehen und stillen Beteiligungen bis hin zu direkten Beteiligungen im Einzelfall an die Unternehmen ausgereicht werden. Das Gesamtfinanzierungsvolumen pro Unternehmen richtet sich an der Kleinbeihilfenregelung des Bundes aus und beträgt maximal 800 000 Euro.

Die Wirtschaftsförderung Main-Tauber-Kreis hat im Internet unter www.main-tauber-kreis.de/corona-hilfen einen umfassenden Überblick über Hilfsprogramme für Unternehmen geschaffen.

AdUnit urban-intext3

Doch auch viele Bürger werden durch die Pandemie und ihre Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt vor besondere Herausforderungen gestellt. „Mit dem Sozialschutz-Paket, dem erleichterten Kurzarbeitergeld und vielen weiteren Maßnahmen hat die Bundesregierung dafür gesorgt, dass entsprechende Hilfen zur Verfügung stehen“, erklärt Erster Landesbeamter Christoph Schauder als Leiter des Arbeitsstabes Corona. Auch dazu finde man auf der Homepage des Landkreises entsprechende Informationen. lra/Bild: DPA