AdUnit Billboard
Ferienprogramm und Feriennotbetreuung - Vielfältige Aktivitäten sorgten für kurzweilige Stunden

Ferien in Tauberbischofsheim: Alle genossen Abwechslung

Lesedauer: 
Das Sammeln von und Basteln mit Naturmaterialien machte den Kindern beim Ferienprogramm viel Spaß. © Stadtverwaltung Tauberbischofsheim

Tauberbischofsheim. Die Stadt Tauberbischofsheim hat in den Sommerferien eine Feriennotbetreuung für Tauberbischofsheimer Grundschulkinder der Klassen 1 bis 4 an der Christian-Morgenstern-Grundschule angeboten. In der letzten Woche der Feriennotbetreuung wurden insgesamt 24 Kinder betreut. Den Kindern wurde wieder ein tolles Programm geboten, so gab es verschiedene Bastelangebote wie etwa das Erstellen eines Kratzbildes auf CD oder sie konnten sich die Zeit mit Gesellschaftsspielen vertreiben.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

292 Kinder dabei

Auch körperlich tobten sich die Kinder in der Turnhalle bei verschiedenen Spielen aus. Da das Wetter auch in der letzten Ferienwoche richtig schön war, konnten die Kinder die letzten Sonnenstrahlen im Freibad nochmals so richtig genießen. Ein Besuch auf dem Wasserspielplatz durfte natürlich nicht fehlen, wo die Kinder zu richtigen Baumeistern wurden, indem sie riesige Staudämme bauten. Auf dem Rückweg vom Wasserspielplatz in die Schule wurde noch ein Abstecher in die Eisdiele gemacht.

Mehr zum Thema

Die wichtigsten News des Tages

FN Mittags Newsletter - Jetzt anmelden!

Mehr erfahren

Darüber hinaus gab es auch das Kinderferienprogramm der Stadt Tauberbischofsheim mit einem bunten Programm mit vielen Highlights, um die schönste Zeit des Jahres abwechslungsreich zu gestalten. Kinder und Jugendliche konnten sich auf Angebote von Sport, Musik bis hin zu Wanderungen und Kunst freuen. Insgesamt standen 18 Veranstaltungen zur Verfügung bei denen sich 292 Kinder anmeldeten.

Interessante Wanderung

Mit dem Kiwanis Club Tauberfranken konnten sich die Kinder zu einer Wanderung von Impfingen bis zum Hamberg anmelden. Bei noch schönem spätsommerlichem Wetter startete eine Gruppe von 22 Kindern und zwei Begleitpersonen an der Grundschule Impfingen die Wanderung bergauf und bergab, durch Felder und Wald bis zum Waldspielplatz am Hamberg.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Unterwegs suchten die Mädchen und Jungen Materialien aus der Natur, um am Ende daraus ein kleines Kunstwerk zu gestalten. Natürlich war auch für das leibliche Wohl gesorgt.

Natur kennenlernen

Ein weiteres Angebot führte der Kreisverband der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SDW) an einem Waldnachmittag mit 30 Kindern durch. Bei bestem Wetter erfreuten sich die Kinder zusammen mit ihren Betreuer/-innen am äußerst facettenreichen Wald. So lernten die Kinder die Berberitze und die Wacholderbeeren kennen und erweiterten ihren Geschmackshorizont.

Die Kinder trafen auf ihrer Wanderung auf den großen Hügel der Waldameisen und auch auf die große Eiche. Hier waren die Gegensätze Klein und Groß wahrhaftig groß.

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1