AdUnit Billboard
Gesundheit

Draußen-Jobber in Gefahr

IG Bau warnt vor Sonneneinstrahlung

Lesedauer: 

Main-Tauber-Kreis. Menschen, die im Main-Tauber-Kreis unter freiem Himmel arbeiten, haben ein besonders hohes Risiko, durch Sonne und Hitze im Job krank zu werden. Darauf macht die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG Bau) aufmerksam – und appelliert an Beschäftigte, sich ausreichend zu schützen.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

„Keiner sollte die hohe UV-Einstrahlung auf die leichte Schulter nehmen. Sie kann zu dauerhaften Schäden auf der Haut bis hin zu Krebs führen“, sagt IG Bau-Bezirksvorsitzender Gerhard Neidling.

In der Bau- und Agrarwirtschaft müssten „Draußen-Jobber“ besonders aufpassen.

Mehr zum Thema

Beschäftigung

Arbeitsmarkt kommt ins Schwitzen

Veröffentlicht
Mehr erfahren
Kommunaler Landschaftspflegeverband

Magere Wiesen und Weiden zählen zu den artenreichsten Lebensräumen

Veröffentlicht
Von
klpv
Mehr erfahren
Erste Mobilitätsmesse der Fränkischen Nachrichten

Event in Tauberbischofsheim: „FN mobil“ feiert gelungene Premiere

Veröffentlicht
Von
Klaus T. Mende
Mehr erfahren

Beide Branchen beschäftigen nach Angaben der Arbeitsagentur allein im Main-Tauber-Kreis derzeit rund 2200 Menschen. Die Gewerkschaft rät zu einer Sonnencreme mit Lichtschutzfaktor 50. Auch regelmäßiges Wassertrinken sei ein Muss.

Zwischen 12 und 14 Uhr sollte der Großteil der Arbeiten in den Schatten verlegt werden. „Ständige UV-Einstrahlung schädigt die Haut, schon lange bevor sich ein Sonnenbrand bemerkbar macht. Wer einen hellen Hauttyp hat, trägt ein besonders hohes Krebsrisiko“, betont Neidling.

Die Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft verzeichnete 2021 bundesweit rund 2600 Verdachtsanzeigen für weißen Hautkrebs.

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1