AdUnit Billboard
Industriepark A 81 in Tauberbischofsheim - Grundstücksverkäufe sollen bis zum Jahresende abgeschlossen sein / Unternehmen siedeln sich an

Die Früchte der Investitionen ernten

Lesedauer: 
Der Industriepark A81: Im Bereich BA2 sind Bauflächen von 5,4 bis 6,5 Hektar auf Terasse 4 verfügbar und es wird eine Erweiterungsfläche von 24,4 Hektar erschlossen. Im Bereich BA3 gibt es rund 19,2 Hektar Erweiterungsfläche. © Hepp

Nach fast drei Jahrzehnten erhält der Industriepark A 81 einen deutlichen Entwicklungsschub.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Tauberbischofsheim. Die bereits im vergangenen Jahr begonnenen Verhandlungen mit diversen Interessenten führten nun in der Zweckverbandsversammlung des Industrieparks A 81 Ende Juni allesamt zu positiven Entscheidungen: Wie die Stadtverwaltung Tauberbischofsheim mitteilt, sollen die Verkäufe nahezu aller noch verfügbaren Grundstücke bis zum Jahresende notariell beurkundet werden, sodass in den kommenden Jahren auf dem Gelände viel gebaut werden wird.

Die großen Grundstücksgeschäfte betreffen dabei beispielsweise die Spedition Hein, welche die Terrasse fünf erwirbt und dort ihren Firmensitz und eine weitere Halle für ein Industrieunternehmen aus Tauberbischofsheim neu bauen wird. Derweilen zieht dann die Firma Inast als lokaler Müllentsorger mit einer modernen Papierverwertungsanlage auf das alte Hein-Gelände. Neben der Verwertung von lokal anfallenden Papierabfällen ist zum Beispiel das Recycling von Solarzellen ein zukunftsträchtiges Thema, das im Industriepark entstehen könnte. Zudem ist Inast in Verhandlungen mit dem Landratsamt über die Errichtung und den Betrieb eines modernen Wertstoffhofes.

Die Firma Inast versicherte den Mitgliedern der Zweckverbandssitzung, von denen einige auch zur Besichtigung der Anlagen in Mosbach und Obrigheim eingeladen waren, dass die Grundstücksgrenzen so mit Sichtschutz und Grünanlagen versehen werden, dass man weder Müllfahrzeuge sehen noch den Recyclinghof als solchen optisch von außen wahrnehmen wird.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Die Firma Michel Tube Engineering erweitert die Produktion von Rohrformteilen für die pneumatische Fördermittelindustrie auf einer Fläche von einem Hektar durch weitere Gebäude. Die Produkte kommen im Kunststoff- und Lebensmittelbereich zum Einsatz. Auch die Firma „Werther&Werther“, eine Event-Agentur aus dem Non-Food Catering Bereich erweitert ihren Firmensitz auf einer Fläche von 3650 Quadratmetern und errichtet dort eine neue Halle zur Lagerung, Pflege und Reparatur ihrer Ausstattung.

Nächste Schritte erläutert

Die Firma Bukmaier, Edos Logistik, bekannt als Hermes Dienstleister, zieht vom Tauberbischofsheimer Laurentiusberg in den Industriepark A 81 und erwirbt zur Errichtung ihres Firmensitzes dort ein Grundstück. Ferner wurde auch ein Grundstück an die Firma Szabo Transporte veräußert. Bei den Verkäufen wurden somit vorrangig Firmen berücksichtigt, die in den Verbandsgemeinden ansässig sind und Erweiterungsfläche benötigen.

Die nächsten Schritte zur Entwicklung des Industriegebiets sind nun der Grunderwerb für die Erweiterung im Bereich des Bauabschnitts zwei sowie die Bauleitplanung und die Erschließung inklusive der bereits im Eigentum des Zweckverbandes befindlichen Flächen. Die Wirtschaftsförderung der Stadt Tauberbischofsheim kümmert sich jetzt ergänzend um den Ausbau der bestehenden Flächen mit beispielsweise Beschilderung und Vermietung von Leerständen. Der Blick ist nach vorne gerichtet, um potenzielle Interessenten für künftige Flächen anzusprechen und mit bereits vorhandenen Anfragenden in Kontakt zu bleiben.

Als Resümee könne man sagen, dass sich der Industriepark A 81 nach langer Anlaufphase nun positiv entwickele und man die Früchte der Investitionen vergangener Jahre nun ernten könne.

AdUnit Mobile_Pos4
AdUnit Content_3
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1