Im Krankenhaus Tauberbischofsheim

Diakon Günter Muesse als Seelsorger verabschiedet

Zehn Jahre hat er Woche für Woche Patienten besucht. „Da war immer jemand da, bei dem man sich geborgen fühlen konnte“

Von 
aba
Lesedauer: 
Diakon Muesse (Dritter von links) hat zehn Jahre Patienten im Krankenhaus besucht. Nun wurde er verabschiedet. Das Bild zeigt ihn mit Pfarrerin Kuhn, Dekanin Klomp, Schwester Tessy, Thomas Wigand und Pfarrer Habiger. © Antje Bauer

Tauberbischofsheim. Zehn Jahre hat Diakon Günter Muesse als Seelsorger nach seinem Renteneintritt Woche für Woche Patienten im Krankenhaus in Tauberbischofsheim besucht, sich ihre Sorgen angehört, ihnen Trost und Mut zugesprochen – ihnen mit seinen Besuchen aber auch Freude gemacht.

Nun wurde er im Rahmen eines Gottesdienstes in der Krankenhauskapelle verabschiedet.

Engagement gewürdigt

„Da war immer jemand da, der Zeit hatte, bei dem man sich geborgen fühlen konnte und der allen gegenüber stets freundlich und zugewandt war“, würdigten Dekanin Wibke Klomp vom evangelischen Kirchenbezirk Wertheim, Thomas Wigand (Regionalleiter der BBT-Gruppe) sowie Pfarrerin Heike Kuhn das Engagement von Günter Muesse.

Pfarrer Habiger als Nachfolger

Mehr zum Thema

Trauer um Ex-Nationalspieler

Italiens Vialli ist tot: «Für immer in unseren Herzen»

Veröffentlicht
Von
dpa
Mehr erfahren
Auszeichnung

Stadt würdigt drei verdiente Freudenberger

Veröffentlicht
Von
bdg
Mehr erfahren

Für die Zukunft wünschten sie ihm viel Freude an seiner Familie, vor allem mit den Enkeln, für die er sich künftig mehr Zeit nehmen möchte, sowie Gottes Segen.

Den Besuchsdienst wird künftig Pfarrer Oliver Habiger übernehmen. aba