Covid-19 - Landratsamt bestätigte am Montag eine weitere Coronavirus-Infektion / Inzidenzwert liegt bei 64,2 / Ein weiterer Todesfall Bislang 1457 Personen im Main-Tauber-Kreis geimpft

Von 
lra/Bild: dpa
Lesedauer: 
Der Parkplatz des Kreisimpfzentrums ist ab allen Ortseinfahrten von Bad Mergentheim ausgeschildert. Auf den Gebrauch von Navis sollte laut Landratsamt verzichtet werden, da die Zufahrt über die B 290 („Westumgehung“) nicht in den Karten verzeichnet ist. © Landratsamt Main-Tauber-Kreis

Main-Tauber-Kreis. Nur ein weiterer Fall einer Coronavirus-Infektion wurde am Montag im Main-Tauber-Kreis bestätigt. Die betroffene Person lebt im Gebiet der Gemeinde Assamstadt, ist Kontaktperson zu einem bereits bekannten Fall und befindet sich in häuslicher Isolation. Die Gesamtzahl der bislang bestätigt infizierten Personen im Landkreis beträgt nun 3037.

2822 Personen genesen

AdUnit urban-intext1

Mittlerweile sind zehn weitere und damit insgesamt 2822 Personen wieder genesen. Derzeit sind 158 Personen aktiv von einer nachgewiesenen Infektion betroffen. Diese Fälle verteilen sich auf das Gebiet der Kommunen (Zahl neuer Fälle jeweils in Klammern): Ahorn: 0, Assamstadt: 8 (+1), Bad Mergentheim: 8, Boxberg: 11, Creglingen: 0, Freudenberg: 11, Großrinderfeld: 6, Grünsfeld: 5, Igersheim: 61, Königheim: 2, Külsheim: 2, Lauda-Königshofen: 6, Niederstetten: 1, Tauberbischofsheim: 8, Weikersheim: 5, Werbach: 0, Wertheim: 24 und Wittighausen: 0.

Das Gesundheitsamt hat am Montag aber auch einen weiteren Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus bestätigt. Dabei handelt es sich um einen Mann im Alter von über 80 Jahren, der in einem Pflegeheim lebte. Damit sind im Main-Tauber-Kreis mittlerweile 57 Menschen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie gestorben, davon 37 allein in diesem Jahr. Der Wert der Sieben-Tage-Inzidenz liegt am Montag, 8. Februar, bei 64,2. Eine Woche zuvor lag er bei 66,5.

„Unter den in den vergangenen Tagen gemeldeten Infektionsfällen im Kreis ist eine weitere Person, die sich mit der mutierten Variante des Coronavirus aus dem Vereinigten Königreich (B.1.1.7) angesteckt hat“, teilte das Landratsamt den FN mit. Dies habe eine nachträgliche Typisierung der Laborprobe gezeigt. „Entsprechend der Vorgaben des Landes wurde die angeordnete Quarantäne für die infizierte Person und ihre engeren Kontaktpersonen von zehn auf 14 Tage verlängert. Es handelt sich um den vierten Fall im Landkreis, in dem eine Virusmutation nachgewiesen wurde. Er steht nicht im Zusammenhang mit den bisherigen Mutationsfällen.“

AdUnit urban-intext2

Im Kreisimpfzentrum (KIZ) des Main-Tauber-Kreises in Bad Mergentheim haben in der Woche von 1. bis 7. Februar insgesamt 149 Impfungen von Bürgern sowie von 90 Mitarbeitern aus dem medizinischen Bereich stattgefunden. Sie sind auf Intensivstationen, in Notaufnahmen und bei Rettungsdiensten tätig. Die Mobilen Impfteams des KIZ haben im gleichen Zeitraum 258 Bewohner und Mitarbeiter von Pflegeheimen im Landkreis geimpft. Damit wurden seit dem Impfstart im Kreis am 22. Januar insgesamt 1457 Personen geimpft. Dies gliedert sich in 365 Bürger sowie 192 Mitarbeiter aus dem medizinischen Bereich vor Ort im KIZ und 900 Impfungen durch die Mobilen Impfteams, die bisher neun Pflegeheime angefahren haben. Mit den Zweitimpfungen werde ab diesem Freitag begonnen.

„In den Zahlen nicht enthalten sind Impfungen, die im Zentralen Impfzentrum Rot am See (ZIZ) an Einwohner des Main-Tauber-Kreises verabreicht wurden, oder die von den Mobilen Impfteams des ZIZ in Pflegeheimen im Main-Tauber-Kreis vorgenommen wurden. Das ZIZ hat bereits in 15 Pflegeheimen im Main-Tauber-Kreis geimpft, so dass durch KIZ und ZIZ insgesamt 24 der 28 Pflegeheime im Main-Tauber-Kreis mit der Erstimpfung versorgt wurden“, sagte ein Sprecher.

AdUnit urban-intext3

In den vier übrigen Heimen sei aufgrund eines aktuellen Ausbruchsgeschehens bisher keine Impfung möglich gewesen. Diese werde schnellstmöglich nachgeholt.

AdUnit urban-intext4

Darüber hinaus habe in zwölf Heimen bereits die notwendige Zweitimpfung durch das ZIZ stattgefunden.

Das Landratsamt weist ausdrücklich außerdem darauf hin, bei der Fahrt mit dem Auto zum Kreisimpfzentrum in Bad Mergentheim auf die Verwendung eines Navis zu verzichten. Wird ins Navigationsgerät der Standort „Seegartenstraße“ eingegeben, wird man direkt vor das Gebäude des KIZ geleitet. Dort stehen jedoch nur sehr wenige behindertengerechte Parkplätze ausschließlich für mobilitätseingeschränkte Personen zur Verfügung.

„Alle zu impfenden Personen und mögliche Begleitpersonen, die etwa drei Minuten zu Fuß gehen können, sollen jedoch den eigens eingerichteten Parkplatz südlich der Hauptfeuerwache an der Ecke Am Eissee / Zwischen den Bächen nutzen. Dieser ist ab den Ortseinfahrten von Bad Mergentheim durch ein Parkleitsystem ausgeschildert. Aufgrund einer geänderten Verkehrsführung können die Besucher direkt von der Bundesstraße 290 („Westumgehung“) zu- und abfahren. Dieser Weg stand bislang ausschließlich Rettungsfahrzeugen zur Verfügung. Da diese Zufahrt in den Karten der Navigationsgeräte nicht enthalten ist, ergibt es keinen Sinn, ein Navi zu nutzen“, hieß es.

Ein Lageplan des KIZ in Bad Mergentheim, Informationen zu Anfahrtsmöglichkeiten sowie umfangreiche weitere Informationen zum Kreisimpfzentrum und zur Corona-Schutzimpfung unter www.main-tauber-kreis.de/coronavirus zur Verfügung. lra/Bild: dpa

Mehr zum Thema

Coronavirus - täglich aktualisierte Grafiken Main-Tauber-Kreis: Fallzahlen und Sieben-Tage-Inzidenz

Veröffentlicht
Von
Ralf Scherer
Mehr erfahren

Coronavirus - täglich aktualisierte Grafiken Neckar-Odenwald-Kreis: Fallzahlen und Sieben-Tage-Inzidenz

Veröffentlicht
Von
Ralf Scherer
Mehr erfahren

Aktuelle Zahlen Coronavirus aktuell: Fallzahlen auf der Metropolregion Rhein-Neckar und dem Main-Tauber-Kreis

Veröffentlicht
Mehr erfahren

Thema : Coronavirus FN

  • 23 neue Corona-Fälle bestätigt Inzidenzwert liegt im Main-Tauber-Kreis bei 57,4

    23 neue Fälle einer Coronavirus-Infektion wurden am Mittwoch im Main-Tauber-Kreis bestätigt. Die betroffenen Personen leben im Gebiet von neun Städten und Gemeinden. Es handelt sich in mindestens 15 Fällen um Kontaktpersonen zu bereits bekannten Fällen. 20 Betroffene befinden sich in häuslicher Isolation, drei Personen werden stationär behandelt. Für ihre Kontaktpersonen wird, sofern noch erforderlich, Quarantäne angeordnet und eine Testung veranlasst. Die Gesamtzahl der bislang bestätigt infizierten Personen im Landkreis beträgt nun 3261. Das Gesundheitsamt hat einen weiteren Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus bestätigt. Bei dem Verstorbenen handelt es sich um einen Mann im Alter von unter 60 Jahren. Damit sind im Main-Tauber-Kreis mittlerweile 67 Menschen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie verstorben, davon 47 im Jahr 2021. {element} Bei einem weiteren der in den vergangenen Tagen gemeldeten Infektionsfälle wurde die britische Variante des Coronavirus (B.1.1.7) nachgewiesen. Damit wurde nunmehr bei insgesamt 43 Fällen im Landkreis eine Virusmutation festgestellt. Es erfolgte, soweit notwendig, eine Verlängerung der Quarantänezeit. Dies betrifft auch etwaige Kontaktpersonen und deren Haushaltsangehörige. {furtherread} Mittlerweile ist eine weitere Person, und damit insgesamt 3065 Personen wieder genesen. Derzeit sind 129 Personen aktiv von einer nachgewiesenen Infektion betroffen. Diese Fälle verteilen sich auf das Gebiet der Kommunen (Zahl neuer Fälle jeweils in Klammern): Ahorn: 0, Assamstadt: 1, Bad Mergentheim: 15 (+1), Boxberg: 3 (+1), Creglingen: 18 (+5), Freudenberg: 19 (+2), Großrinderfeld: 2, Grünsfeld: 1, Igersheim: 2, Königheim: 0, Külsheim: 0, Lauda-Königshofen: 11 (+3), Niederstetten: 19 (+6), Tauberbischofsheim: 11 (+2), Weikersheim: 4 (+1), Werbach: 2, Wertheim: 19 (+2) und Wittighausen: 2. Die Tagespflege Weikersheim wurde wegen mehrerer Infektionsfälle vorsorglich bis auf weiteres geschlossen. Eine Flächentestung wurde veranlasst. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt am Mittwoch bei 57,4. Eine Woche zuvor, am Mittwoch, 24. Februar, stand der Wert bei 46,1. lra

    Mehr erfahren
  • Tauberbischofsheim Inzidenzwert liegt bei 57,4

    23 neue Fälle einer Coronavirus-Infektion wurden am Mittwoch im Main-Tauber-Kreis wurden bestätigt. Die betroffenen Personen leben im Gebiet von neun Städten und Gemeinden. Es handelt sich in mindestens 15 Fällen um Kontaktpersonen zu bereits bekannten Fällen. 20 Betroffene befinden sich in häuslicher Isolation, drei Personen werden stationär behandelt. Für ihre Kontaktpersonen wird, sofern noch erforderlich, Quarantäne angeordnet und eine Testung veranlasst. Die Gesamtzahl der bislang bestätigt infizierten Personen im Landkreis beträgt nun 3261. {element} Das Gesundheitsamt hat einen weiteren Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus bestätigt. Bei dem Verstorbenen handelt es sich um einen Mann im Alter von unter 60 Jahren. Damit sind im Main-Tauber-Kreis mittlerweile 67 Menschen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie verstorben, davon 47 im Jahr 2021. {furtherread} Mittlerweile ist eine weitere Person, und damit insgesamt 3065 Personen wieder genesen. Derzeit sind 129 Personen aktiv von einer nachgewiesenen Infektion betroffen. Diese Fälle verteilen sich auf das Gebiet der Kommunen (Zahl neuer Fälle jeweils in Klammern): Ahorn: 0, Assamstadt: 1, Bad Mergentheim: 15 (+1), Boxberg: 3 (+1), Creglingen: 18 (+5), Freudenberg: 19 (+2), Großrinderfeld: 2, Grünsfeld: 1, Igersheim: 2, Königheim: 0, Külsheim: 0, Lauda-Königshofen: 11 (+3), Niederstetten: 19 (+6), Tauberbischofsheim: 11 (+2), Weikersheim: 4 (+1), Werbach: 2, Wertheim: 19 (+2) und Wittighausen: 2. Die Tagespflege Weikersheim wurde wegen mehrerer Infektionsfälle vorsorglich bis auf Weiteres geschlossen. Eine Flächentestung wurde veranlasst. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt am Mittwoch bei 57,4. Eine Woche zuvor, am Mittwoch, 24. Februar, stand der Wert bei 46,1. lra/Bild: dpa

    Mehr erfahren
  • Neckar-Odenwald Inzidenz steigt auf 44,6

    15 neue Infektionen haben die Sieben-Tage-Inzidenz im Neckar-Odenwald-Kreis auf 44,6 klettern lassen. Wie das Gesundheitsamt mitteilte, waren keine Gemeinschaftseinrichtungen betroffen. Es traten auch keine Fälle mit Mutationen auf. Derzeit gibt es noch 99 aktive Fälle im Landkreis. Im benachbarten Main-Tauber-Kreis wurden 23 neue Infektionen gemeldet. Dort gibt es aktuell 129 aktive Fälle, die Inzidenz beträgt 57,4. Für Fragen der Bürger zu den Corona-Fällen und zur Pandemie stehen im Landratsamt Mitarbeiter werktags von 8 bis 16 Uhr sowie samstags und sonntags von 11 bis 15 Uhr unter den Telefonnummern 06261/843333 sowie 06281/52123333 zur Verfügung. Bild: dpa {element} {furtherread}

    Mehr erfahren