Heimatverein Dittigheim aktiv - Zeichen tiefer religiöser Verbundenheit steht wieder an seinem angestammten Platz Bildstock komplett restauriert

Von 
Uwe Büttner
Lesedauer: 

Die Übergabe des restaurierten Bildstocks „Passion Christi“ fand nun in Distelhausen statt.

Übergabe des Bildstocks durch Emil Hönninger vom Heimatverein Dittigheim an Distelhausens Ortsvorsteher Lothar Lauer. © Uwe Büttner
AdUnit urban-intext1

Distelhausen. Die zahlreichen historischen Bildstöcke in der fränkischen Region sind Zeichen der tiefen religiösen Verbundenheit der Bürger, die diese einst aus verschiedenen Anlässen stifteten.

Einer dieser schönen Bildstöcke aus dem 18. Jahrhundert konnte nun Dank Zuschüssen und Spenden vom Steinmetzbetrieb Fleck Tauberbischofsheim restauriert und wieder an seinem Ursprungsort in Distelhausen in der Schlossstraße aufgestellt werden.

Der Heimatverein Dittigheim, unter dessen Federführung bereits zahlreiche historische Denkmäler in Dittigheim und Distelhausen restauriert werden konnten, organisierte die komplette Renovierung des Bildstocks, da Distelhausen über keinen eigenen Heimatverein verfügt.

AdUnit urban-intext2

Die Kosten für die Renovierung in Höhe von 4100 Euro wurden zu 70 Prozent vom Landesdenkmalamt in Stuttgart und der Stadt Tauberbischofsheim bezuschusst, der Rest der Kosten wurde durch Spenden finanziert.

Auf der Liste der Kulturdenkmäler des Main-Tauber-Kreises wird der Bildstock folgendermaßen beschrieben: „Der Bildstock aus dem frühen 18. Jahrhundert besteht aus einem Postamentblock mit hoher Kämpferplatte, toskanischer Säule und Reliefaufsatz. Am Säulenschaft erscheint ein reliefartiges Hauszeichen, wohl des Stifters Johann Reinhart.

AdUnit urban-intext3

Der Reliefblock ist durch ein architektonisches, mit Sprenggiebel abgeschlossenes Rahmenmotiv gegliedert und wird durch eine freiplastische Kreuzigungsgruppe gekrönt. Drei Seiten zeigen kompositorisch sorgfältig angelegte Szenen aus der Passion Christi, die Rückseite trägt die Stifterinschrift.“

AdUnit urban-intext4

Die Firma Fleck musste den Bildstock zunächst abbauen, da dieser nicht mehr standfest war. Es wurden Arbeiten am Bildstockschaft zum Kapitel und am unteren Bereich der Basis durchgeführt.

Nun erstrahlt der aus Buntsandstein bestehende Bildstock „Passion Christi“ wieder in neuem Glanz. Ortsvorsteher Lothar Lauer bedankte sich bei Emil Hönninger vom Heimatverein Dittigheim für die tatkräftige Unterstützung bei der Restaurierung des historischen Distelhäuser Kleinodes.